Beitrag speichern und ausdrucken:

Ich bin ja nun schon wieder einige Tage am Countdown zählen, bis ich endlich das nächste Mal in den Flieger steigen werde, um meinen Lieblingsmenschen in meiner aktuellen Lieblingsstadt besuchen zu können. _20150704_143445 Mein nächster Besuch wird auch auf San Basso fallen, ein Fest zu Ehren des Schutzpatrons von Termoli. Darüber freue ich mich schon, schreiben zu können…. 😉 Da wird ein Feuerwerk am Hafen geben, die Nacht wird bei Lagerfeuer und Vino am Strand verbracht. An besagtem Hafen waren wir bei meinem letzten Besuch in Termoli auch unterwegs. Nachts. Und sind mehr oder minder zufällig genau dann am Fischereihafen vorbei gekommen, als einige Fischer gerade zurückkamen, um ihren Fang direkt vom Boot in die Lastwägen und Transporter der Kunden zu laden, die den frischen Fisch am nächsten Tag in ihren Osterias, Trattorias und Restaurants anbieten würden. Manche Fischer haben auch ihre eigenen Lokale, wie die Familie, bei denen wir schon das Mal vorher und auch letztes Mal wieder, eine Frittura gekauft hat. Den Markt, wo der sonstige Fisch sonst direkt angeboten wird, haben wir dann allerdings verschlafen 😀

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Comments

  1. Frischer Fisch ist nur einer der vielen Vorteile, wenn man direkt am Meer wohnt. 🙂

    Ich hoffe, die Tage verfliegen schnell und bald seid ihr wieder zusammen!

    • Hast Du völlig Recht, ja 🙂
      Und, ja, zweieinhalb Wochen noch. Dann sind wir erstmal wenigstens zwei Wochen zusammen. Wie es dann danach aussieht, ist aber leider noch nicht so ganz klar… Aber den Gedanken daran versuch ich so gut es geht zu verdrängen und mich erstmal auf August zu freuen…
      Wie geht es euch denn? Hoffe gut und dass ihr nicht allzu erschöpft seid 🙂

      • Danke der Nachfrage, uns geht es gut. 🙂 Erschöpft bin ich zwar ganz schön, aber so langsam organisieren wir uns besser. Ein Stillkissen ist zum Beispiel eine Supererfindung. Da kann man während dessen auch am Computer sitzen und hat manchmal sogar beide Hände frei. 😉

        Ich kenn‘ das auch, wenn man nach dem Besuch in ein Loch fällt, weil nicht klar ist, wann man sich wiedersieht. Mir hat es immer geholfen, schon den nächsten Plan zu machen…wenigstens vage. Damit man etwas hat, woran man sich festhalten kann.

        • Hehe, freut mich, dass das so gut zu klappen scheint 🙂 Genieß‘ es 🙂
          Ja, na eigentlich ist September angedacht, aber ich hab keine Urlaubstage mehr und Adam leider noch kein Arbeitslosengeld. Hoffe, bis September ist das einigermaßen geregelt. Oder noch besser, er hätte bis dahin direkt wieder eine Anstellung, das wäre natürlich der Optimalfall…. Dieses Organisieren und Planen und nicht genau wissen wie und wann… Ich kann dir gar nicht sagen, wie froh ich bin, wenn ich das endlich hinter mir habe! 😉

  2. Also ich liebe Fisch. Vor allem Fischessen in Italien – und Meeresfrüchte. Yummy. In Sardinien hatte ich die besten Calamares meines Lebens – butterweich. Einfach ein Traum. Danke, jetzt hab ich Hunger 🙂

    • Dann werd ich mir das mal als Empfehlung merken, falls ich mal auf Sardinien vorbeischaue in der Zukunft 😉

Write A Comment