Beitrag speichern und ausdrucken:

So, meine Lieben. In 24 Stunden sitze dann auch schon “wieder” am Flughafen (bzw. bin auf dem Weg dahin) und reise der Sonne entgegen. Bei dieser Sommertristesse, die hier in den letzten Tagen herrscht, scheint mir das auch ausnehmend gut getimed. 😉

Mich erwarten 2 Wochen sole, mare und amore! (Sowie die beste Küche der Welt, juhu!) Und ich kann’s kaum erwarten, wenngleich ich noch nicht sicher bin, dass es nicht doch noch in eine Odyssee ausarten wird, denn dieses Mal lande ich so spät, dass nur noch zwei Züge weiterfahren am Abend.

Ich werde also um (planmäßig) 20 Uhr landen. Dann weiß ich (a) noch nicht, ob die Ticketverkaufsstelle für den Shuttle noch offen hat und muss, wenn nicht, erst einmal herausfinden, von welcher der beiden Haltestellen das nächste fährt. Dann (b) muss ich rechtzeitig am Bahnhof ankommen – die Freccia Rossa werde ich wahrscheinlich verpassen, den Regionalzug könnte ich kriegen. Allerdings wird der Ticketschalter sicher schon geschlossen sein bis ich da bin und für gewöhnlich kann man die Tickets für die Regionalzüge nicht am Automaten kaufen, weil diese, anders als die Regios, Teil der staatlichen Eisenbahnen sind……..Und (c) muss ich endlich aufhören, mich verrückt zu machen! 😀

Da werde ich wohl vor allem über meinen Schatten springen müssen und mit dem Zugschaffner mit meinem spärlichen, italienischen Sprachvermögen verhandeln müssen, mir das Ticket ausnahmsweise mal im Zug zu verkaufen. Zu sagen, dass ich auch davor Bammel hab, wäre stark untertrieben, ehrlich gesagt.

Nun ja. Im Zweifel muss eben mein Freund wieder zum Rettungseinsatz eilen. Kennt er ja schon. 😉

Jedenfalls muss ich in diesem Zusammenhang noch gestehen: Ich liebe mein Handy!

Handyreisereminder
Handyreisereminder

Stets drei Tage vor Abflug erinnert es mich mehrfach täglich daran, dass ich ja bald in Urlaub fliege. Nicht, dass ich einen Motivator bräuchte, aber es steigert die Vorfreude noch zusätzlich. Und zu guter Letzt ist mein Freund gerade dabei, uns eine Schlafmöglichkeit außerhalb des Familiendomizils zu organisieren, wenigstens für ein paar Tage bzw. Nächte. So haben wir endlich einmal wirklich Zeit zu zweit und können wenigstens unser Einjähriges nachfeiern.

Ich könnt‘ platzen vor Glück und Vorfreude, und hab vor lauter-lauter wahrscheinlich auch schon wieder viel zu viele Klamotten eingepackt:

All my bags are packed, I'm ready to leave
All my bags are packed, I’m ready to leave *siiiiing*

…kurze Hosen, lange Hosen (man kann ja nie wissen und ich bin ja ohnehin verfroren…), zwei Bikinis (zum Wechseln und je nach Tagesform) und ’nen nicht zu unterschätzenden Haufen T-Shirts. Und da ich ja zwei Wochen weg bin, hab ich natürlich auch noch mehr Kosmetik- bzw. Pflegeartikel eingepackt, als sonst. Plus das Geschenk zum Einjährigen! Also, ich fürchte, der Koffer wird nur mit Gewalt zugehen dieses Mal, aber macht nichts. Ich steh‘ in den Startlöchern und kann kaum an etwas anderes denken, als dass ich morgen Abend endlich in meiner Lieblingsstadt meines Lieblingslandes mit meinem Lieblingsmenschen vereint sein werde…

Ach, ja… Dieser bittersüße Nebeneffekt einer Fernbeziehung… 🙂

Ich freu mich auf endlich einmal wieder richtig Zeit zum Erholen, zum Blogs lesen und – hoffentlich – ganz viel zu schreiben zu sammeln!

Worauf freut Ihr euch im super-Sommermonat August so?

Comments

Write A Comment