Beitrag speichern und ausdrucken:

leggere in italiano »Italy Von der Wichtigkeit der Artikel

Meinen ersten Tag Triest habe ich erfolgreich hinter mich gebracht – um nicht zu sagen: überlebt (und ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wie genau, denn ich war 24 Stunden wach, hab wenig gegessen, dafür um so mehr Kaffee und am Abend Alkohol getrunken, von dem ich gerade gar nicht sicher bin, wer ihn eigentlich bezahlt hat…ich jedenfalls nicht. Wird glaube ich gleich mal Zeit für einen Anruf…)

Jedenfalls war ich gestern also in dieser Bar, in der ein Bekannter (da weiß man wieder, wozu eine stetige Erweiterung seines Facebooknetzwerkes manchmal doch gut ist) arbeitet. Klar, dass dort die üblichen Stammgäste auch waren – selbstverständlich alle bestens über mein Dasein informiert.

Mit einem von den Jungs (eh nur, weil es unhöflich wäre, sie alte Männer zu nennen) hab ich mich ziemlich ausführlich und lange unterhalten und habe eben auch von meinen Auswandererplänen erzählt. Im Zuge dieses Gesprächs (und unter Einfluss von Bier, zugegeben) sagte ich unter anderem eben auch, dass meine Familie mich unterstützt bei dem Vorhaben und mir gesagt hätte, wenn das alles doch nicht so klappen sollte, wie ich mir das vorstelle, könnte ich ja jederzeit zurückkommen. „Ein Dach über dem Kopf“ (un tetto sulla testa) hätte ich immer.

Ich weiß nicht ob’s wirklich am Bier lag – ich war ja nicht sturzbetrunken – aber auf jeden Fall wurde mein Dach zum primären weiblichen Geschlechtsorgan… „Mi hanno detto che una tetta sulla testa l’avrei sempre…“ (Sie haben mir gesagt, ich hätte jederzeit eine Titte über dem Kopf…)

*Ähm* Ups! 😀

Naja, er war davon aber recht angetan und meinte, damit könne er als Mann ja auch gut leben….. 😀

Peinlich! Argh! 😀

Kommentar verfassen