Beitrag speichern und ausdrucken:

leggere in italiano »Italy Die Frau mit dem bösen Blick

Die Frau mit dem bösen Blick

Als ich von meiner Erkundungstour durch Treviso zurück an den Bahnhof komme, stelle ich erstmal meinen Hochleistungskoffer ab und reibe mir die Hand – Kopfsteinpflaster und etliche Kilometer machen sich mittels des Plastikgriffs vom Koffer gut bemerkbar an der Handinnenfläche. Ich öffne meine Handtasche und fische nach der Schachtel Zigaretten (wie war das mit Aufhören?! *räusper*). Nach erfolgreicher Angeltour in den schier unendlichen Tiefen meiner Tasche, während der meine Augen zielgerichtet aufs Innenleben eben jener fixiert waren, zieh ich die Schachtel Zigaretten raus und hebe – naturgemäß – meinen Kopf und damit Blick wieder nach oben, als plötzlich eine alte Frau vor mir steht. Und mit vor mir meine ich: 10 Zentimeter näher und unsere Nasenspitzen hätten sich berührt. Ich greife nach meinem treuen Begleiter in Form meines Koffers und stelle ihn vor mich, ergo: zwischen uns. Nicht, dass die noch auf die Idee kommt, meine Komfortzone noch weiter zu überschreiten. Irritiert gucke ich sie an, dann mich um. Keiner da. Denke: Hiiiilfe… Gucke wieder sie an. Überlege: Soll ich schreien? Sie fixiert mich mit geöffnetem Mund, der ein recht zahnloses Innenleben preisgibt, und zusammengekniffenen Augen – so als ob sie sich nicht sicher wäre, ob ich nicht vielleicht doch eine Erscheinung (oder eine Litfasssäule) bin. Ich denke: Soll ich sie fragen, ob alles in Ordnung ist? Während mein Blick weiter hilfesuchend nach anderen Menschen Ausschau hält. Hechelt die wirklich oder mein ich das nur?

Noch nie in meinem Leben sind 15 / 20 Sekunden sooo langsam vergangen! In dem Moment aber, in dem ich mich endgültig entschieden habe, sie zu fragen, ob ich ihr helfen könne, wendet sie sich von mir ab, läuft um mich herum an mir vorbei und geht ohne jegliche Regung, Aussage oder einen Blick zurück ihrer Wege.

Daran, mir an die rechte Brust zu fassen, um Schlimmeres von mir abzuwenden, habe ich leider in dem Moment nicht gedacht (es fehlt also noch ein ganzes Stück bis ich so richtig italienisiert bin 😛 😀 ). So bleibt mir nur zu hoffen, dass mein Schutzengel nicht auch auf Reisen ist und so zuverlässig wie sonst eingreift, um mich vor den Konsequenzen des bösen Blicks der Alten bewahren wird…!

Comments

  1. Hahaha! Die hatte bestimmt eine Sehschwäche und wollte sich nur mal Deine Tattoos richtig ansehen. 😉

        • Dass sie dabei noch so aussah wie die böse Hexe aus Hänsel und Gretel, tat sein übriges ahahaha gott sei dank hat sie mir nichts getan….ich hab n bisschen drauf gewartet, dass sie mir ins Gesicht schreit…oder beißt…oder so ???

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: