Beitrag speichern und ausdrucken:

Mein erster Gastbeitrag! Erschienen auf erfolgreichessprachenlernen.com, vielen Dank, Christine! 🙂

Das Thema:

Verändert Sprache die Persönlichkeit?

Comments

  1. Ein Top-Artikel! Ich habe es noch nie so in Worte gefasst aber doch schon oft darüber nachgedacht und es auch auf verschiedene Arten selbst erlebt: wie man in jeder Sprache, ja sogar in jedem Akzent (bei manchen vielleicht auch Dialekt) ein klein wenig anders ist, sich anders gibt, die Situation anders wahrnimmt und widerspiegelt aber auch wie unglaublich frustrierend es sein kann, eine Kultur überhaupt nicht nachvollziehen können, weil man ihre Sprache(n) nicht versteht…
    Super! 🙂

    • Oh, vielen Dank für das Kompliment! 🙂 Ich find’s auch ein super spannendes Thema, ja. 🙂 Und irgendwie kennt das Gefühl dann doch jeder, der mehrere Sprachen oder Sprachvariationen spricht… 🙂 Danke nochmal für den Kommentar und „die Blumen“ 🙂

  2. Hallo Julia,
    ein sehr guter, fundierter Artikel! Es entspricht absolut meiner Erfahrung. Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass Sprache auch das Aussehen formt. Mir scheint, dass Menschen, die auswandern, zwar nach einigen Jahren immer noch als agen wir deutsch erkennbar sind, aber doch auch die Gesichtszüge und Haltung des Wahllandes angenommmen haben?
    Eien andere Überlegung ist – inwiefern erleichtert die Veränderung der Persönlichkeit, oder der Wunsch danach, oder einfach nur die (unbewusste) Lust, verborgene oder unterdrückte Teile der Persönlichkeit auszudrücken, das Erlernen einer bestimmten Sprache?
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Hi Steffi, erstmal danke für das Kompliment – scheint als würde ich mein Handwerk ja doch ganz gut verstehen hihi 🙂
      Ein interessanter Gedankengang, den Du hast. Müsste man mal recherchieren ob’s dazu auch Forschungen gibt. Ist aber auf jeden Fall eine spannende Idee. Vorstellen könnt ich mir das ein bisschen, weil der (unbewusste) Wunsch andere Persönlichkeitsmerkmale in den Vordergrund zu rücken ja sicher ein großer Motivator wäre, sodass man sich vielleicht mehr mit der jeweiligen Sprache oder mit umfassenderen, „ganzheitlicheren“ Aspekten der Sprache auseinandersetzt. Spannend. 🙂 LG Julia

Write A Comment