Beitrag speichern und ausdrucken:

Survival Guide für den italienischen Straßenverkehr

Clacson nennen die Italiener eines ihrer liebsten Spielzeuge – nach dem Namen des ersten Herstellerunternehmens im amerikanischen Newark, Klaxon. In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts war es so weit verbreitet, dass die Italiener zeitgleich beschlossen haben, das Wort zu italienisieren. Aus Klaxon wurde also Clacson. Und wo man schon dabei war, wurde gleich noch das passende Verb clacsonare dazu erfunden.

Üblicher Weise wird aber das Nomen in Kombination mit „suonare“ für läuten, klingeln, tönen verwendet. Ich jedenfalls habe noch keinen Italiener das Wort clacsonare benutzen hören. Oder zumindest nicht, dass ich mir dessen bewusst wäre.

Wenn es noch nicht klar war, die Rede ist von der Hupe. Und für deren inflationären Gebrauch sind die Italiener mindestens so berühmt, wie für ihre relativ freie Interpretation von Straßenverkehr oder umsichtigem bzw. vorausschauendem Fahren.

Hätte mir mal einer sagen sollen, dass ich nach Italien ziehe, als mir meine Führerscheinprüferin damals das Versprechen abgerungen hat, in Zukunft „umsichtiger zu fahren“, damit ich meinen Führerschein nach der ersten praktischen Prüfung bekomme. Egal.

Hupen auf Deutsch

Wenn in Deutschland die Hupe benutzt wird, kann man sich sicher sein: Es ist wirklich was passiert.

Mindestens, dass einer beim Ausscheren vor oder Wiedereinscheren nach dem Überholen einen anderen geschnitten hat.

Oder dass der Überholende einen schwächeren Verkehrsteilnehmer zu übersehen droht, sich schlicht irgendwie rücksichtslos verhält.

Hupen auf Deutsch, das ist eine Schelte, eine Warnung. Hin und wieder auch mal ein Mittelfinger.

Und ohne, dass wir uns dessen bewusst wären, sind wir den Italienern damit gar nicht so unähnlich.

Hupen auf Italienisch

Denn auch in Italien ist die Hupe durchaus ein Warnzeichen. Nur wird es eben präventiv eingesetzt. Zum Beispiel dann, wenn die Hupe das Verkehrszeichen – etwa eine Ampel – ersetzt.

Für den geneigten Touristen aus hup-schwachen Teilen der Welt ist diese übertriebene Huperei mindestens total ungewohnt. Im Zweifel mehr als befremdlich.

Die Italiener wissen zwar sehr wohl selbst, dass sie es damit übertreiben, aber irgendwie ist in Italien das Hupen beim Autofahren wie die Gestik beim Sprechen – Teil der Kultur. Vor allem aber Teil der Verständigung, der Kommunikation. Beim Autofahren.

Weiterlesen ↓

1 2 3

2 Comments

  1. Herrlich! Hat Spaß gemacht diesen tollen Beitrag zu lesen. Habe mich köstlich amüsiert…. Werde mal einen Link an meine Freundin schicken. Sie war vier Jahre mit einem Italiener verheiratet und hat in Italien gelebt. Mal sehen ob sie was wiedererkennt…..
    Viele Grüße Diana

    • Hi Diana, freut mich, dass Du dich amüsiert hast. 🙂 Darum ging es mir vorrangig mit diesem Beitrag. Dennoch bin ich natürlich neugierig, ob deine Freundin mir bei meiner „Analyse“ beipflichtet. 😀 Viele Grüße und danke für den lieben Kommentar! Julia

Write A Comment