Beitrag speichern und ausdrucken:

3 Streetfood-Tipps für Bari

Wenn Italien für etwas berühmt ist, dann ist es wohl die Küche. Und speziell von der baresischen Küche hört man in ganz Italien nur Gutes. Es dürfte wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sein, Meeresfrüchte generell und Miesmuscheln im Speziellen, die aktuell übrigens Saison haben, schon auch mal roh und mit Zitronensaft beträufelt wie Austern zu essen. Doch auch für Menschen, die sich in Sachen Kulinarik nicht ganz so experimentierfreudig zeigen, gibt es in Apulien genügend Neues zu entdecken.

Wer Italien ein bisschen kennt, weiß, dass Essen und Küche einen großen Stellenwert im Alltag und der Kultur haben. Sogar wer abends oder nachts ausgeht, kommt um mindestens einen Snack zum Bier, Wein oder Spritz nicht herum. Auf dem Heimweg in den frühen Morgenstunden wird dann auch gerne noch ein abschließendes „Kellnerfrühstück“ eingenommen. Ob das eher deftig ausfällt, wie man es einem der zahlreichen Foodtrucks, die überhaupt nur nachts geöffnet haben, holen kann oder Süß mit Hörnchen und Caffé kommt auf Lust, Laune und weitere Abendplanung an.

Überhaupt blüht die Streetfood-Kultur in Italien. Und auch ich kann ihr nicht so ganz widerstehen: Es geht schnell, zwischendurch, macht satt und – das wichtigste – es schmeckt.

Wer in den Ferien nach Apulien, vor allem nach Bari kommt, kommt um das regionale Streetfood-Highlight nicht herum. Das Panzerotto. Weil ich über das Panzerotto aber schon geschrieben habe, klammere ich diesen baresischen Klassiker an der Stelle mal aus und stelle euch drei andere Snacks vor, die ihr bei einem Besuch in Bari unbedingt probieren solltet!

1. Streetfood aus Bari: Focaccia Barese

Focaccia_Barese_Streetfood_Bari-225x300 3 Streetfood-Tipps für BariDie Focaccia Barese ist kulinarisch sozusagen artverwandt mit dem Panzerotto. Zwar ist sie nicht frittiert, aber sie besteht aus einem Teig, der dem der Pizza sehr ähnlich ist, während das Panzerotto al forno an eine Calzone erinnert, der Teig allerdings ein anderer ist.

So viel zum „Technischen“.

Von der klassischen Focaccia unterscheidet sich die Focaccia Barese dadurch, dass sie mindestens mit halbierten Cocktailtomaten belegt wird. Dadurch wird auch der Teig noch etwas saftiger.

Ich hol‘ mir gern ein oder zwei Stücke, wenn ich an einem heißen Tag Mittags Hunger bekomme, aber nicht allzu viel und nichts allzu Schweres runterkrieg. Man kann die Focaccia Barese warm oder kalt essen. Das ist ein weiterer Vorteil im heißen, apulischen Sommer.

Großer Pluspunkt: Die Focaccia Barese bekommt ihr schon für kleines Geld. Für eine halbe Focaccia Barese (also zwei Viertel bzw. Stücke) bezahlt ihr im Schnitt 2 €.

Wo ihr die Focaccia Barese kaufen könnt

Mein Tipp, wo ihr an eine echt leckere Focaccia Barese – und nebenbei auch andere Leckereien – in Bari kommt:

„La Pupetta“
Via Benedetto Cairoli 25

GPS-Koordinaten: 

2. Streetfood aus Bari: Panino al Polpo

Panino_al_Polpo_Streetfood_Bari-300x225 3 Streetfood-Tipps für BariDas Panino al Polpo essen viele Baresen traditionell am Festwochenende des Heiligen Sankt Nikolaus – ja, der gleiche, den wir am 6. Dezember in Form von mit Süßigkeiten befüllten Stiefeln ehren. Hier ist er Schutzpatron der Stadt und wird im Mai drei Tage lang mit Prozessionen und Straßenfesten gefeiert.

Auf eben jenen Straßenfesten gibt es dann Büdchen und Fressstände, an denen man das Panino al Polpo besonders frisch bekommt. Der Kraken ist dann nämlich in der Regel fangfrisch und wird auf einem richtigen Grill zubereitet.

Aber auch die „alltägliche“ Alternative muss sich nicht hinter diesem leckeren Streetfood verstecken. Es ist zwar kaum machbar, dass der Kraken für ein Panino al Polpo jeden Abend fangfrisch serviert wird, aber an Qualität büßt er dennoch nicht ein.

Wo ihr das Panino al Polpo kaufen könnt

Wenn mir der Sinn nach einem leckeren, gegrillten Kraken im Brötchen für 5 € (im „Menü“ mit einem Getränk 6 €) steht, hab ich eine feste Anlaufstelle in Bari, die ich euch empfehlen möchte:

„La Tana del Polpo“
Via Roberto II Guiscardo 51

GPS-Koordinaten: 

Beim „La Tana del Polpo“ müsst ihr darauf achten, dass ihr den Take-Away-Eingang erwischt. Das Restaurant hat zwei Eingänge. Das Panino al Polpo gibt’s im Bereich hinter der linken Tür.

3. Streetfood aus Bari: Sgagliozze

Sgagliozze_Streetfood_Bari-225x300 3 Streetfood-Tipps für BariSgagliozze sind meiner Meinung nach der perfekte Snack zu einem kühlen Bier. Anders als viele meiner baresischen Bekannten kann ich nämlich Süßem mit Bier nicht viel abgewinnen. Für mich passt zu Bier ein salziges Fingerfood. Und da sind die gesalzenen und frittierten Polentastücke einfach ideal.

Zwar ist Süditalien nicht unbedingt das Zentrum der Polenta – nicht umsonst nennen sie die Norditaliener Polentoni –, aber ich finds in diesem Fall ganz okay, dass sie sich darauf besinnen.

Sgagliozze sind so simple wie lecker und ein, wie ich finde, toller Streetfood-Snack für zwischendurch. Dafür wird Polenta (Maismehl) mit Wasser zu einer geschmeidigen Masse gemischt, in eine rechteckige Form gegeben und kalt gestellt. Ausreichend durchgekühlt wird der Polentabarren dann in etwa ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben geschnitten. Die werden frittiert und dann ordentlich gesalzen.

Wo ihr Sgagliozze kaufen könnt

Auf der Piazza Mercantile im Zentrum von Bari Vecchia stehen hin und wieder zwei Damen mit einem Karren, die frische Sgagliozze verkaufen. Meist sonntags und nur, wenn das Wetter gut ist. Auch in meiner neuen Stammpizzeria gibt’s Sgagliozze zu kaufen. Aber den ultimativen Streetfood-Tipp für Sgagliozze findet ihr in der Nähe der Kathedrale San Sabino:

„Maria delle Sgagliozze“
Via delle Crociate 13

GPS-Koordinaten: 

Übrigens: Maria hat nur abends geöffnet und verkauft direkt von hinter dem Topf mit heißem Öl aus einem wenige Quadratmeter kleinen „Kabuff“ heraus.

3 Comments

  1. Hallo Julia,

    mein Favorit wäre das Focaccia barese. Ich mag schon das normale Focaccia sehr und Kraken wie Polenta locken mich nicht so wirklich. An bestimmten Meeresfrüchten komme ich einfach nicht ran. Aber deine eingefügten Karten sind wirklich prima, um schnell die Lokalität zu finden.

  2. Ich liebe Meeresfrüchte über alles!! Also das Panino al Polpo muss ich unbedingt ausprobieren. Hab gerade richtig Hunger bekommen, beim Lesen deines Berichtes lach

    Liebe Grüße aus Peru,
    Michaela

Write A Comment