Author

Giulia

Browsing

Die Erkenntnisse einer Woche Sizilienurlaub rund um Catania Auf Sizilien war ich gespannt wie ein Flitzebogen. Immerhin war ich zuvor nie auf dieser 25.000 km² großen Mittelmeerinsel und entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Einige davon wurden erfüllt, andere nicht so wirklich. Ich will nicht sagen, dass ich enttäuscht aus meinem Urlaub in Sizilien zurückgekehrt bin, aber irgendwie fehlte mir dennoch das Flash-Gefühl, um sagen zu können, dass ich nun uneingeschränkter Sizilien-Fan geworden wäre. Einiges an meinem Sizilienurlaub fand ich super spannend, anderes wieder eher so mittelmäßig. Ich versuche immer noch zu verstehen, was es genau es ist, das mir gefehlt hat. Denn bei allen stimmungstötenden Eindrücken, waren doch auch immer wieder spannende und interessante, schöne Momente dabei, so dass ich sagen kann, dass ich sicher noch einmal nach Sizilien in Urlaub fahren werde. Aber vielleicht lass ich dabei dann bestimmte Ecken einfach aus – oder reise gleich an die Südspitze…

In Sizilien essen Sie uneheliche Kinder! Bevor ihr denkt, ich bin jetzt komplett durchgeknallt (Hitzschlag oder so), löse ich das Rätsel lieber gleich auf: Es handelt sich dabei natürlich um eine Legende. Aber ich fand sie so kurios und interessant, dass ich sie euch nicht vorenthalten wollte! 🙂 Wenn ihr meiner Facebookseite folgt oder meinen letzten Blogartikel aufmerksam gelesen habt, wisst ihr sicher, dass ich derzeit in Sizilien weile. Direkt am Fuße des Ätna, nahe Catania, nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt. Und hier trug sich nun vor einigen Jahrhunderten folgende Geschichte zu. In Sicilia si mangiano i bastardi Friedrich II., seines Zeichens Enkel des berühmten Barbarossa und schon im zarten Alter von vier Jahren Vollwaise und König von Sizilien, wurde nach einer ziemlich laxen Erziehung in Palermo durch seine wahrscheinlich nur aus Machtansprüchen an ihm interessierten, wechselnden Vormündern 1209 zunächst Konstanze von Aragón ehelichte, nach deren Tod dann 1225…

Basilikumlikör all’alberobellese Basilikum ist voll im Trend. Da gibt es beim Eiscafé Zitroneneis mit Basilikum oder gleich Basilikumeis. Im traditionellen Pesto alla genovese ist Basilikum die Grundzutat, die Caprese funktioniert ebenso nur mit Basilikum. Frisches Basilikum hat einen sehr angenehmen, süßlichen Geschmack mit einer etwas pikanten, pfeffrigen Note im Abgang. Ein guter Grund, dieses leckere Gewürzkraut mal als Basis für einen selbstgemachten Likör zu verwenden. Das folgende Rezept habe ich für euch aus dem nahegelegenen Alberobello mitgebracht und dachte, es macht sich doch super gut in einer Reihe mit meinem Rezept für selbstgemachten Limoncello und dem kürzlich vorgestellten Minzlikör. Für den Basilikumlikör braucht ihr allerdings etwas mehr Geduld. Und steht ggf. wieder vor dem Alkoholbeschaffungsproblem. Ich habe meinen letzten Alkoholkauf 50:50 auf Minze und Basilikum aufgeteilt. Weil ich erstens selbst nicht täglich Likör süffel und zweitens, weil ich erstmal antesten wollte. Bis auf die grundlegende Farbe haben aber Basilikumlikör und…

Hinweis:  Dieser Artikel enthält einen Werbelink. Inhalt des Beitrages und Linkplatzierung sind aber aus eigener Überzeugung und absoluter Authentizität heraus entstanden. Der im Artikel geschilderte Inhalt basiert, wie alle Beiträge auf Italien und ich, zu 100% auf persönlicher Erfahrung und eignen Erlebnissen. Status Quo Vadis – die Stolperstein-Edition Irgendwie hab ich mir das ja alles ganz anders vorgestellt. Nachdem ich nun nach Gesprächen mit Steuerberatern beider Ländern herausgefunden habe, dass es für mein Vorhaben wirtschaftlich sinnvoller ist, Wohnsitz und Job auch offiziell nach Italien zu verlegen, kam mir in diesem von mir so wunderbar tranquilla ausgemalten Szenario der verdammte August dazwischen. Dazu müsst ihr wissen: Im August steht Italien still. Nicht einmal bei Gericht wird im August gearbeitet. Von Behörden und Ämtern ganz zu schweigen. Ich glaube, die einzige, öffentliche Einrichtung die nicht von dieser über ein Notstromaggregat am Laufen gehaltenen Besetzung betroffen ist, ist das Krankenhaus. Und auch da…

Die andre Seite Roms: Die Castelli Romani Wenn man an Rom denkt, denkt man an die klassischen Touristenattraktionen wie den Trevibrunnen oder die Piazza di Spagna. Man denkt an die langen Besucherschlangen vor dem Kolosseum. Man denkt an den mächtigen Petersdom und vielleicht denkt man an von Touristen verstopften Gassen und Straßen in der Innenstadt. Aber kann man mit Rom auch Erholung, Entspannung und Ruhe in Verbindung bringen? Man kann. Dafür muss man nur etwa 20 bis 50 Kilometer außerhalb des Zentrums der italienischen Hauptstadt suchen. Denn dort findet man die Castelli Romani. Ein Zusammenschluss mehrerer kleinerer Gemeinden – sogenannte Borghi, die eine Art Naherholungsgebiet sind, zunehmend aber auch Touristen von außerhalb Roms anziehen. Und nicht ganz zu unrecht: Auf dem vulkanischen Landstrich gibt es Seen, Berge, historische Ortschaften und einen eigenen Naturpark. Also alles, was man für einen entspannenden Urlaub braucht. Und ehrlich, wer das Meer bei Rom kennt,…

Gastbeitrag über Adelaide – die fünftlebenswerteste Stadt der Welt Vier Jahre hat es gedauert, bis ich meiner Lieblingsstadt in Australien endlich gebührend huldigen durfte. Möglich hat mir das Katja von WellSpa-Portal gemacht, die nach Autoren gesucht hat, die für sie die 10 lebenswertesten Städte der Welt 2016 beschreiben würden. Zu meinem großen Glück war ♥ „mein“ Adelaide ♥ darunter und ich durfte noch mal in wunderbaren Erinnerungen an fast einen ganzen Monat in Down Under schwelgen.

Blogparade: Lieblingsreiseziele in Italien Nun, wo sich der Sommer und damit auch die beliebteste Reisezeit des Jahres dem Ende neigt, drängt es sich geradezu auf, ein bisschen über den Urlaub zu reflektieren. Wer jetzt zurück in die Uni, ins Büro und in die Schule geht, wird die nächsten Tage und Wochen kaum ein anderes Gesprächsthema haben, als die entspannte Zeit in den Ferien. Mit den Kollegen und Verwandten werden Erfahrungen und Eindrücke ausgetauscht, Bilder verschickt, Erlebnisse erzählt und Tipps für den nächsten Urlaub gegeben. Und genau an der Stelle kommt diese Blogparade ins Spiel. Es soll darum gehen, welches eure Lieblingsreiseziele in Italien sind! Gebt euren Lesern Tipps, was sie beim nächsten Urlaub in Italien auf keinen Fall verpassen sollten und warum. Wie ihr bei der Blogparade mitmachen könnt Der Ablauf der Blogparade ist einfach: Schreibt auf eurem Blog einen Artikel über eure 3 Lieblingsreiseziele in Italien. Verlinkt auf diese…

Das ultimative Reiseziel in Italien für Vegetarier und Veganer Die italienische Küche gilt als eine der gesündesten der Welt. Sogar so gut, dass der mediterranen Ernährung das überdurchschnittlich hohe Alter der Sarden bei gleichzeitig bester Gesundheit zugeschrieben wird. Doch bei aller Gesundheit und Köstlichkeit, die italienische Küche ist mitunter auch sehr fleischlastig. Speziell in den Regionen, die nicht unmittelbar am Meer, sondern im Landesinneren liegen: Umbrien, Piemont, die Lombardei und das Trentino haben keinen eigenen Zugang zum Meer und sind darum eigentlich Regionen, in denen Fleischgerichte viel mehr kulinarische Tradition haben. Nun hat sich ausgerechnet eine Stadt in der „Fleischprovinz“ Piemont zum Ziel gesetzt, Italiens vegan-vegetarische Hauptstadt zu werden: Turin. Ex-Hauptstadt des Königreiches Italien wird Hauptstadt der Vegetarier Turin ist der Status einer Hauptstadt nicht fremd: im 11. Jht war Turin Hauptstadt der gleichnamigen Markgrafschaft, im 16. Jht unter der Herrschaft derer zu Savoyen wurde sie zur Hauptstadt eben jener,…

Sirmione zum Erholen Gehört Ihr auch zu den Menschen, die eigentlich gar nicht viel brauchen, um glücklich zu sein? Ich selbst würde mich auf jeden Fall zu diesen Menschen zählen. Besonders dann, wenn mir mal wieder alles über den Kopf zu wachsen droht, freue ich mich auf ein paar ruhige Stunden, um wieder in Balance zu kommen. Manchmal tut auch ein bisschen Abstand gut. Eine Luftveränderung. Und genau diese stand nun an, als ich einige Tage in die Provinz Brescia in der Lombardei gefahren bin und dort ein bisschen Jamaica im Landesinnern Norditaliens erleben durfte. Palmen unter Schnee bedeckten Bergspitzen Okay, zugegeben, Ende Juli / August wird man auch in dieser Gegend kaum Schnee auf den Bergen sehen. Dennoch finde ich diese Kombination aus Palmen an der Uferpromenade und den bewaldeten Riesengebirgen im Hintergrund immer wieder erfrischend. Hat irgendwie einfach was. Solche landschaftliche Eigenschaften kann man besonders im Norden Italiens…

… und so ergibt es sich, dass mein Survivalguide für den Straßenverkehr in Italien unverhofft Zuwachs bekommt. 😉 Catherine, die den folgenden Artikel verfasst hat, hat noch ein paar weitere Tipps für euch, wie ihr den italienischen Straßenverkehr möglichst unbeschadet überlebt. Danke Cat für den schönen Gastbetrag bei mir! 🙂 Mehr zu Catherine gibt’s entweder im Interview zum Auswandern nach Italien oder auf ihrer Facebookseite oder ihrem Expat-Blog. Straẞenverkehr – Fakten, Menschen, News Man mag es anzweifeln, doch die Statistiken beweisen es: man kann am italienischen Straßenverkehr teilnehmen und überleben! So zählte der ADAC 2014 im Europavergleich bei 1000 Autos 4,9 Unfälle mit Personenschaden in Italien und immerhin 6,7 Unfälle in Deutschland. Dennoch hat der italienische Verkehr den Ruf, gefährlich, unübersichtlich und nervenaufreibend zu sein. Dass es nicht immer reibungslos läuft, erkennt man sicher schon beim näheren Hinsehen: Schrammen, Kratzer, Dellen und die eine oder andere gut sichtbare Reparatur in Eigenregie -…