Category

Emilia-Romagna

Category

(Mein) 1. Bloggertreffen von Travel365 in Igea Marina [3/3] – von Forts und Fahrten Tag 3 und damit der letzte des Bloggertreffens in Igea Marina war angebrochen und ich habe mir am Frühstücksbüffet einigermaßen planmäßig den Bauch mit den Torten und Süßigkeiten vom Vorabend vollgeschlagen, bevor wir uns alle vor dem Hotel zur Besprechung des Ausfluges trafen. Zunächst hieß es noch, unser Ziel sei etwa 15 km vom Hotel entfernt, doch das wurde bald revidiert. Die Anreise dauerte etwa eine Stunde und zum Glück waren viele Teilnehmer mit dem Auto da. So ging’s ans fröhliche Aufteilen und Kolonne fahren. (Eine Unternehmung, die meiner Meinung nach nur in Norditalien in der Art möglich ist.) Angekommen an einem Parkplatz warteten wir dann bei fiesem Wind in zu leichten Klamotten auf den Shuttlebus nach San Leo. Bis der kam, stellte eine Landsmann von mir gekonnt unter Beweis, was für einen exorbitant grässlichen Musikgeschmack…

(Mein) 1. Bloggertreffen von Travel365 in Igea Marina [2/3] – SEO und Süßes Der zweite Tag beim Bloggertreffen in Igea Marina war zweigeteilt. Morgens ging es mehr oder weniger sachlich zu. Marketing und SEO stand auf dem Plan. Dafür haben wir uns im Eingangsbereich des Hotel San Salvador getroffen, wo die kleine Lounge mit wenigen Handgriffen in einen Vortragssaal verwandelt wurde. Für mich war dieser Teil des Events mit der spannendste, denn mein Italienischverständnis wurde nun mal so richtig auf die Probe gestellt. Blogmonetarisierung und Suchmaschinenoptimierung auf italienisch Nachdem wir am Vorabend noch um Pünktlichkeit gebeten wurden … Ich: Deutsche Pünktlichkeit oder italienische? Vito: Schweizerische! … ging es dann mit dem italienischen Verständnis von 9.00 Uhr morgens, also etwa gegen halb zehn, los. Zunächst hat uns eine der erfolgreichsten Reisebloggerinnen aus Italien hilfreiche Tipps vermittelt, wie man sich das Reisen sponsorn lassen kann, wie man an Kooperationen und Affiliates kommt…

(Mein) 1. Bloggertreffen von Travel365 in Igea Marina [1/3] – ne echt scharfe Sache Wenn man sich für die Teilnahme an einem Bloggermeeting entscheidet, stellt man sich unweigerlich zunächst eine Frage: Definiere ich mich überhaupt als Blogger? Ich nicht. Ich bin Redakteurin, ich bin Texterin, wenn man es so sagen mag bin ich auch Content-Managerin und irgendwie auch Übersetzerin. Warum also habe ich mich für die Teilnahme an einem Bloggerevent entschieden? Mal abgesehen davon, dass meine Logik nicht unbedingt schlüssig und in sich kongruent ist, waren für mich mehrere Faktoren dafür ausschlaggebend, mich ausgerecht für dieses Bloggermeeting zu entscheiden: Es war das 1. Bloggertreffen, das Travel365 organisiert hat. Und es war auch mein 1. Bloggertreffen. Das vermittelte mir ein gewisses Gefühl von Sicherheit. Frei nach dem Motto: „Ich weiß vielleicht nicht, was ich da tu, aber die auch nicht.“ 😉 Es war ein Bloggertreffen für Reise- und Foodblogger und ein…

Anders als von Ferrara, von dem mir alle vorgeschwärmt haben, haben mich vor Rimini irgendwie alle gewarnt. Also… Im Sinne von, dass die Stadt nicht schön, nichts besonderes wäre. Ich stellte mir dann die Frage, wieso es seit den 50er Jahren die Deutschen also quasi massenhaft nach Rimini zieht. Und um das herauszufinden, blieb mir notgedrungen nur eine Möglichkeit: hinfahren und selber gucken!

Es wäre nicht das erste Mal, dass ich von Italienern verwunderte Reaktionen auf meine Auswanderpläne erhalte, nachdem Chiara aber sogar schon dafür Unverständnis zeigte, dass man überhaupt in Italien – und noch dazu in Ravenna – Urlaub macht, hielt ich mich über meine weiteren Pläne lieber zurück. Sie wäre nicht die Erste, die mir meinen Verstand abspricht. 😀

leggere in italiano » 3 Tage – 3 Städte: Startpunkt Ravenna Es ist jetzt eine Woche her, dass ich von meiner Reise nach Ravenna zurück gekommen bin. Ich habe in dreieinhalb Tagen drei Städte (wenn man die 3 Stunden Aufenthalt in Treviso mitrechnet, sogar 4) besucht und entsprechend viele Eindrücke muss ich nun erst einmal verarbeiten. Allein in Ravenna habe ich so viel gesehen und erlebt, dass es für mindestens zwei, drei oder mehr Artikel reicht, damit ich wirklich allen Aspekten der Stadt gerecht werde. Zunächst also mal ein allgemeiner Eindruck der Küstenstadt in Emilia-Romagna. Ravenna ist eine für die Region typische Stadt – epochale Bauten, Arkaden, Vorhänge außen vor den Fenstern. Außerdem ist Ravenna die Stadt des Mosaiks… …der Ort, an dem Dante Alighieri begraben wurde… …und wo eine Vielzahl von Monumenten besichtigt werden können, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden sind, die Stadt wo auf zwei Lega-Nord-Sticker…