Category

Sizilien

Category

Tipps für Taormina Nun sieht man an dem ganzen langen Gebirgsrücken des Ätna hin, links das Meerufer bis nach Catania, ja Syrakus; dann schließt der ungeheure, dampfende Feuerberg das weite, breite Bild, aber nicht schrecklich, denn die mildernde Atmosphäre zeigt ihn entfernter und sanfter, als er ist. Was uns diese schmucken Worte des Herrn Goethe hier so in schillernden Farben beschreiben, ist Taormina. Oder zumindest das Taormina, das Deutschlands wohl berühmtester Dichter seinerzeit noch erleben konnte. Mittlerweile ist der knapp 11.000 Einwohner große Ort zwischen Catania und Messina von Touristen nahezu überlaufen. Wem das aber nichts ausmacht, dem seien hier meine Tipps für Taormina ans Herz gelegt. Wenn ihr die Chance habt, hier entweder einen kompletten Tag zu verbringen – nicht wie ich nur vier, fünf Stunden – oder hier sogar eine Nacht als Zwischenstop auf der Weiterreise einlegt, dann solltet ihr euch die folgenden Tipps für Taormina zu Herzen…

Die zwei Seiten von Siracusa Trotz meiner ersten Erfahrung mit Rundfahrten in Hop-on-hop-off-Bussen in Catania, die mich zwar an schöne Fleckchen gebracht hat, aber mich insgesamt nur mittelmäßig begeistert hat, hab ich dieses Fortbewegungsmittel ein weiteres Mal zur Erkundung einer Stadt gewählt. Auch, weil es nur ein Drittel des Preises gekostet hat, den man mit in Catania abgeknöpft hat. Unabhängig von der Stadtrundfahrt, muss ich sagen, hat mich von allen Städten, die ich während meiner einwöchigen Workation in Sizilien gesehen hab, Syrakus am meisten begeistert. Hierhin will ich gern irgendwann nochmal wieder. Warum? Weil in Siracusa zwei Welten aufeinandertreffen. Und zwar im wörtlichen, wie im übertragenen Sinne. Ein Rundgang durch die Altstadt von Syrakus auf der Insel Ortygia Siracusa ist eine Stadt mit zwei Gesichtern. Nicht im negativen Sinn. Im Gegenteil. Die Stadt ist zweigeteilt, in die historische Altstadt und die moderne Neustadt. Das alte Stadtzentrum von Syrakus liegt der…

Der Inbegriff von Hassliebe: Taormina! Während meiner einwöchigen Reise nach Sizilien war ich viel im Umkreis von Giardini Naxos unterwegs. Neben der größten Stadt im Umkreis, Catania, hab ich auch einigen andren Ortschaften einen Besuch abgestattet. Darunter Siracusa, das mich schwer begeistert hat, und Messina, mit dem ich mich so recht nicht anfreunden konnte. Taormina bildet nun also sozusagen die Schnittmenge dieser beiden Extreme. Grundsätzlich nämlich hat mir Taormina super gut gefallen. Schon allein das Panorama, das sich bei der Auffahrt bot. Andererseits gab’s auch das ein oder andere an Taormina zu bemäkeln. Und so kommt es, wie es kommen musste … zum folgenden Artikel! Ich gebe euch 3 gute Gründe, Taormina zu lieben, und 3 nicht minder gute Gründe, Taormina zu hassen: 3 Gründe Taormina zu hassen Grund #1 – Der Bustransfer Versteht mich nicht falsch. Natürlich ist es gerade für Menschen ohne Mietwagen oder eigenen fahrbaren Untersatz super,…

Blogparaden-Roundup: Alle Teilnehmer und Lieblingsreiseziele in Italien auf einen Blick Italien ist immer eine Reise wert. Das war schon unseren Eltern und Großeltern in den 50ern und 60ern klar, als es sie wie die Motten ans Licht an die Adriaküste bei Rimini zog – stilecht mit der kompletten Familie im überladenen Käfer über die Alpen und Apenninen in Richtung Meer und Palmen. Mittlerweile gibt es weit schnellere, günstigere und kurzweiligere Arten zu reisen. So lohnt sich Italien mittlerweile sogar auch für Kurztripps, Last-Minute-Buchungen und Wochenendausflüge. Das Tolle ist, dass die Bloggerinnen und Blogger, die an meiner Blogparade zum Thema Lieblingsreiseziele bzw. Urlaubsziele in Italien mitgemacht haben, so ziemlich den kompletten Stiefel von Nord- bis Süditalien, einschließlich den Inseln und autonomen Regionen abdecken. Ihr werdet hier genau die richtige Inspiration für jede Art von Urlaub in Italien finden. Ob romantisches Wochenende zu zweit in einem kleinen, traditionellen Dörfchen in den Marken…

Ein Mal Messina reicht dann auch Wenn man Catania an einem Tag erfahren kann, kann man das mit Messina erst recht. Oder besser gesagt: Auf einer Skala von “Venedig sehen und sterben” bis “Ein Griff ins Klo – Decimomannu” liegt Messina ziemlich genau im zentralen Mittelfeld. Für mich zumindest. Irgendwo zwischen gar nicht mal so super und kann man mal gesehen haben. Aber bei all der wabernden Langeweile, die mich begleitete, seit ich Fuß auf die Piazza del Duomo gesetzt hatte, muss ich Messina eines zu gute halten: Ich hab in Messina seit Jahren endlich mal wieder eine Pizza alle patate essen können! ♥ Insgesamt, muss ich – vielleicht zu meiner Schande, ich weiß es nicht – gestehen, dass ich mich in Messina ziemlich gelangweilt hab. Vielleicht lag das aber auch daran, dass hier alles irgendwie so unglaublich zerpflückt wirkte. Wo es ein interessantes Bauwerk zu sehen gab, war weit und…

Catania sehen an einem Tag: Must-sees und Top-Spots In diesem Beitrag nehme ich euch mit zu ein paar der Topspots in Catania. Viele davon sind fußläufig entlang der Via Etnea zu erreichen, was den Tagesausflug doppelt bequem macht! Übersicht – Springt direkt zu eurem Ausflugsziel Collegiata Duomo di Catania Römisches Kolosseum Palazzo degli Elefanti Die Collegiata Wie alle anderen wichtigen Kirchen in Catania war auch die ehemalige Königskapelle nicht für den Publikumsverkehr geöffnet, als ich dort war. Mit etwas Glück aber, könnt ihr bei eurem Besuch der Altstadt Catanias die Collegiata besichtigen. Der Eingang der Collegiata befindet sich zur Einkaufsstraße Via Etnea hingewandt und ist durch einen Metallzaun abgeriegelt. Wie eigentlich alle namhaften Gebäude in Catania stammt auch die Collegiata, die Stiftskirche, aus dem 17. Jahrhundert. Allerdings stand am gleichen Platz bereits vor dem Ausbruch des Ätna 1669, der Catania bis auf die Grundmauern zerstörte, bereits eine Kirche ähnlicher Größe,…

Wissenswertes über Catania Mit über 650.000 Einwohner ist Catania die zweitgrößte Stadt Siziliens. Römer, Karthager, Griechen und Mauren gaben sich hier abwechselnd die Klinke in die Hand. Ebenso hatten irgendwann die Spanier die Herrschaft über Sizilien und Catania. Und alle haben ihre Spuren hinterlassen. Sofern die Ausbrüche des Ätna, der von der Altstadt Catanias deutlich sichtbar über der Stadt thront, nicht den Großteil der Überbleibsel zerstört haben. Ich war bei meinem Aufenthalt in Sizilien einen Tag lang in Catania. Dort habe ich mir die Altstadt angesehen und eine Bustour entlang dem Lungomare Catanias gemacht. Heute soll mein Fokus aber auf dem Stadtzentrum Catanias liegen. Zum Erlebnis „Bustour“ folgt demnächst ein Beitrag. Sizilianischer Barock Catania ist eine im Stile des sizilianischen Barock erbaute Stadt. Elemente des Rokoko und Barock des 17. Jahrhunderts prägen Gebäude und Fassaden. Während Catania 1669 unter spanischer Herrschaft stand, wurde nach einem Vulkanausbruch des Ätna beinah das…

3 Dinge, die ihr in Sizilien unbedingt probieren müsst! Nachdem mein erster Eindruck von Sizilien ja recht ernüchternd ausgefallen war, dachte ich, sollte der Folgeartikel doch mal die Highlights meines Sizilienurlaubs zu beleuchten. Und dazu gehört in Sizilien ganz klar … das Essen! Und im besonderen natürlich die dolci, für die Sizilien über die Grenzen Italiens hinaus berühmt ist! Darum möchte ich euch heute ein paar typisch sizilianische Leckereien vorstellen, an denen ihr in Sizilien ohnehin kaum vorbei kommt – und die ihr auch auf keinen Fall verpassen dürft! 1. Cannoli Cannoli sind das National-dolci Siziliens! Das sizilianische Cannolo gibt es als großes Cannolo oder als kleines Cannolino. Eine in fett ausgebackene Teigrolle, die mit einer Creme auf Basis von Ricotta aus Schafsmilch befüllt wird. Aus diesem klassischen Cannolo gehen unterschiedliche Varianten hervor: Das klassische Cannolo ist mit Ricotta-Creme gefüllt und wird an beiden Enden mit kandierten Früchten garniert. Zum Schluss…

Die Erkenntnisse einer Woche Sizilienurlaub rund um Catania Auf Sizilien war ich gespannt wie ein Flitzebogen. Immerhin war ich zuvor nie auf dieser 25.000 km² großen Mittelmeerinsel und entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Einige davon wurden erfüllt, andere nicht so wirklich. Ich will nicht sagen, dass ich enttäuscht aus meinem Urlaub in Sizilien zurückgekehrt bin, aber irgendwie fehlte mir dennoch das Flash-Gefühl, um sagen zu können, dass ich nun uneingeschränkter Sizilien-Fan geworden wäre. Einiges an meinem Sizilienurlaub fand ich super spannend, anderes wieder eher so mittelmäßig. Ich versuche immer noch zu verstehen, was es genau es ist, das mir gefehlt hat. Denn bei allen stimmungstötenden Eindrücken, waren doch auch immer wieder spannende und interessante, schöne Momente dabei, so dass ich sagen kann, dass ich sicher noch einmal nach Sizilien in Urlaub fahren werde. Aber vielleicht lass ich dabei dann bestimmte Ecken einfach aus – oder reise gleich an die Südspitze…

In Sizilien essen Sie uneheliche Kinder! Bevor ihr denkt, ich bin jetzt komplett durchgeknallt (Hitzschlag oder so), löse ich das Rätsel lieber gleich auf: Es handelt sich dabei natürlich um eine Legende. Aber ich fand sie so kurios und interessant, dass ich sie euch nicht vorenthalten wollte! 🙂 Wenn ihr meiner Facebookseite folgt oder meinen letzten Blogartikel aufmerksam gelesen habt, wisst ihr sicher, dass ich derzeit in Sizilien weile. Direkt am Fuße des Ätna, nahe Catania, nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt. Und hier trug sich nun vor einigen Jahrhunderten folgende Geschichte zu. In Sicilia si mangiano i bastardi Friedrich II., seines Zeichens Enkel des berühmten Barbarossa und schon im zarten Alter von vier Jahren Vollwaise und König von Sizilien, wurde nach einer ziemlich laxen Erziehung in Palermo durch seine wahrscheinlich nur aus Machtansprüchen an ihm interessierten, wechselnden Vormündern 1209 zunächst Konstanze von Aragón ehelichte, nach deren Tod dann 1225…