Category

Venetien

Category

Die Frau mit dem bösen Blick

Als ich von meiner Erkundungstour durch Treviso zurück an den Bahnhof komme, stelle ich erstmal meinen Hochleistungskoffer ab und reibe mir die Hand – Kopfsteinpflaster und etliche Kilometer machen sich mittels des Plastikgriffs vom Koffer gut bemerkbar an der Handinnenfläche.

Treviso

Bei meiner neuerlichen Invasion, diesmal mit dem Ziel, Ravenna zu erobern (dabei hat sie mich erobert, aber nun gut), habe ich mich auch dieses Mal wieder für die Nordroute über die Alpen entschieden. Die Elefanten hab ich Zuhause gelassen (sag nochmal einer, die Menschen würden aus der Geschichte nichts lernen) und hab mich stattdessen für meine angestammte Airline entschieden.

Der Tag, an dem der Flughafenkontrolleur mir den Vogel zeigte

leggere in italiano » Der Tag, an dem der Flughafenkontrolleur mir den Vogel zeigte Aus der Reihe, “Dinge, die Dir so in Deutschland niemals passieren würden”, möchte ich Euch einen kleinen Schwank von meiner Reise nach Triest nicht vorenthalten. Bei meiner Abreise stand ich brav in der Schlange an der Flughafenkontrolle, den Gürtel hatte ich schon ausgezogen, den obligatorischen Plastikbeutel mit Flüssigkeiten am Start, Laptop und Handy im Anschlag… Als ich also meine Habseligkeiten in die Kästen auf das Kontrollband legte, lugte mich der Flughafenkontrolleur von schräg oben herab an und zeigte mir den Vogel. Ich war verdattert und verdutzt und irgendwie ein bisschen beleidigt… Ich schaute ihn also nur fragend an und er? Zeigte mir glatt nochmal den Vogel! Ich war kurz davor mich aufzuregen, als ich dann merkte… Ups, Mütze! 😀 Nunja, immerhin war Januar und ich hab die Mütze einfach wirklich nicht mehr gespürt auf meinem Kopf… Ähnlich…

Romantisches Verona

Als mein Freund noch im Norden, genauer gesagt in Bologna war, haben wir entschieden, wir machen einen Ausflug. Zur Wahl standen Venedig und Verona. Entschieden haben wir uns dann für Verona. Verona. Das ist die Stadt in der Romeo und Julia spielten. Shakespeare hat der Stadt mit seiner dramatischen Liebesgeschichte das Marketingkonzept schlechthin geliefert. Ohne es zu wissen. Aber die Verantwortlichen haben es geschafft, dass die Geschichte der beiden Liebenden nahezu als wahre Begebenheit scheint. Man könnte es der Stadt Verona fast abkaufen, dass es die Familien Montague und Capulet tatsächlich gab und die tragische, unerfüllte Liebe der beiden Sprösslinge tatsächlich so geschehen ist. Der Weg zum Haus der Giulietta Capulet ist ausgeschildert, sobald man die Straße, die links am Colosseum vorbeiführt hinunterläuft: Vor dem Eingang zum Haus tummeln sich Touristen aus aller Welt und wenn man durch den Eingang läuft, sind die Wände beklebt und beschrieben mit Liebesbotschaften aus…