Beitrag speichern und ausdrucken:

Osteria, Bar, Pub oder doch Ristorante? Das sind die Unterschiede …

Egal, ob im Italienurlaub oder beim Besuch des Lieblingsitalieners in der Heimat. Den Unterschied zwischen Trattoria, Ristorante und Osteria zu erkennen ist nicht immer einfach. Zumal sind die Grenzen oftmals fließend. Besonders der Unterschied zwischen Trattoria und Osteria ist gar nicht so leicht auszumachen. Darum habe ich mich mal daran gewagt, die unterschiedlichen Lokalitäten aufzuschlüsseln. So versteht man beim nächsten Besuch vielleicht besser, warum die örtliche Osteria nur wenige Speisen anbietet und das romantische Ristorante schon mal mit einer knackigen Rechnung zu Buche schlagen kann.

italienische_Lokale_nach_Typ-120x300 Was ist der Unterschied zwischen Trattoria, Ristorante und Osteria?← Teilt gerne auch die Infografik zum ausführlichen Guide über den Unterschied zwischen Trattoria, Ristorante und Osteria.
… ergänzt um weitere Lokalitäten und Einkehrmöglichkeiten wie Pizzeria, Rosticceria und Bars. Was ist euer Favorit?

Der Unterschied zwischen Trattoria, Ristorante und Osteria

Man mag sich fragen: Es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen Trattoria, Ristorante und Osteria? Ja, es gibt ihn. Erkennbar allem voran, an den angebotenen Speisen. Im folgenden erhaltet ihr also Tipps, wo ihr einkehren solltet, wenn ihr traditionell italienisch oder regional essen wollt und wo, wenn ihr euch den Genuss auch gern mal was kosten lassen möchtet.

Die Trattoria und Osteria sind gemeinsam mit der Pizzeria wohl die Lokale, die abgesehen von der Bar, von Italienern am häufigsten frequentiert werden. Ins Ristorante geht man hingegen eher zu speziellen Anlässen, wie Hochzeitstag, Geburtstagsfeiern und sonstige Familiengroßfeste. Wer also typisch italienische Küche für meist kleines Geld in gediegenem Ambiente genießen möchte, sollte sich eher daran orientieren, wo die Einheimischen essen gehen. Die besten Lokale findet man übrigens meist abseits der Hauptstraßen und zentralen Piazzas. Der Unterschied zwischen Trattoria, Ristorante und Osteria ist also auszumachen an Ausstattung, Angebot, Preis und Art der Küche. Und auch daran, wo man auch werktags mehr Italiener findet als Touristen.

Bar

Die Bar betritt man in Italien gern schon am frühen Morgen. Nämlich zum Frühstücken. Anders als in Deutschland ist der Begriff Bar nicht nur für Alkohol ausschenkende Lokale gebräuchlich, sondern auch für das, was in Deutschland eher ein Café wäre. In der Bar bekommt man jede Art Kaffee und nicht selten eine große Auswahl an Süßstückchen. Denn die Italiener frühstücken gern süß, schnell und wenig. Einige Bars lassen sich von einer Pasticceria ihres Vertrauens beliefern, andere greifen auf aufgetaute Cornetti zurück. Man bekommt in der Bar aber auch einen Aperitivo oder einfach ein Feierabendbier serviert.

Die Bar in Italien ist nicht zwangsläufig mit Cocktails in Verbindung zu bringen. Eher mit Kaffee.

Pub

Der Pub ist in etwa das, was man in Deutschland als Bar bezeichnet oder als Kneipe. Und ja, den Begriff haben die Italiener eindeutig aus dem Englischen übernommen. Anders als in einer Trattoria gibt’s im Pub in der Regel nichts zu essen, das über den Aperitivo hinaus geht. Daus bestimmende Element ist im Pub eindeutig der Alkohol. Dabei kann der Pub gleichermaßen eine schäbige Musikkneipe beschreiben, als auch die etwas gehobenere Atmosphäre eines Weinlokales. Pubs sind meist erst ab den Abendstunden geöffnet, verstecken sich gern hinter Namen wie Cicchetteria und Birreria in unscheinbaren Bottegas.

Der Pub fällt tagsüber bisweilen gar nicht auf. Nachts ist er dafür kaum zu übersehen.

Trattoria

Die Trattoria ist ein Lokal, in dem vor allem lokale Küche serviert wird. Weine aus der Region, typische, oft einfache Gerichte und ein Ambiente, das man eher als rustikal oder zumindest traditionell beschreiben könnte, machen die Trattoria aus. Hier kommt man ohne großen Schnickschnack aus, ohne die Namen großer, bekannter Weingüter und ohne besonders exaltierte Speisen oder ausgefallenes Anrichten des Essens. Das schlägt sich auch im Preis nieder. Meist bekommt man in einer Trattoria gutes, typisches Essen der jeweiligen Gegend zu einem tollen Preis.

Die Trattoria serviert Gerichte, die der durchschnittliche Italiener gerne isst.

Osteria

Osteria lässt sich am besten und im wörtlichsten Sinne mit der deutschen Wirtschaft oder dem Wirtshaus gleichsetzen und übersetzen. Nicht zuletzt bedeutet “oste” im Deutschen Wirt. Nicht selten gibt’s in einer Osteria auch – um mal diesen altmodischen Begriff zu verwenden – Fremdenzimmer. Der Wirt stellt also nicht nur Kost, sondern auf Anfrage oft auch Logis zur Verfügung. Traditionell bietet eine Osteria lokale Hausmannskost an und nur eine sehr limitierte Auswahl an nicht besonders ausgefallenen Speisen an. Stil, Küche und Preis-Leistung sind ähnlich der Trattoria. Der Fokus liegt aber ursprünglich auf der flüssigen Bewirtung.

Die Osteria ist sozusagen die kernige, raue kleine Schwester der Trattoria.

Ristorante

Das Ristorante ist ein Speiselokal der gehobeneren Gastronomie. Der Unterschied zur Trattoria und Osteria ist, dass es hier oft ausgefeilte Kreationen auf dem Teller landen, das Ambiente moderner gestaltet ist und die Preise etwas höher angesetzt sind. Außerdem ist das Ristorante nicht an die lokalen Gerichte gebunden und interpretiert häufig die traditionelle, italienische Küche neu. Es gibt natürlich auch traditionellere Restaurants, in denen die klassische Kulinarik beibehalten wird. Dafür ist die Auswahl an Speisen deutlich größer als in den kleineren, rustikaleren Trottoiren und Osterien.

Im Ristorante isst man nicht immer unbedingt hochwertiger als in der Trattoria, aber bestimmt hochpreisiger.

Pizzeria

Pizzen gibt es zwar in der ein oder anderen Trattoria, vor allem im Ristorante, auch bisweilen. Die Pizzeria allerdings ist auf dieses Arme-Leute-Essen Italiens spezialisiert. Das erkennt man bereits an der Auswahl der Pizzen. In der Pizzeria bekommt man je nach Region auch Piadine oder Panzerotti serviert. Übrigens: Wusstet ihr, dass es gar keinen Unterschied zwischen einem Holzhofen und einem Steinofen gibt? Die eine Bezeichnung bezieht sich einfach darauf, dass der Ofen mit Holz befeuert wird. Die andre darauf, dass die Pizza direkt auf dem Stein über dem Feuer gebacken wird.

Zwar ist die Pizza das Spezialgebiet einer Pizzeria, aber so lang es aus dem Ofen kommt, passt’s auch ins Sortiment.

Rosticceria

Was Schnelles zwischendurch oder ortstypisches Streetfood gefällig? Dann ab in die Rosticceria. Hier gibt’s alles, das frittiert, gegrillt oder geröstet wird. Natürlich bekommt ihr hier auch anderes lokales Essen, typische Panini wie das mit gegrilltem Kraken in Bari etwa, oder Focaccia-Varianten. Der Fokus liegt hier aber auf Snacks aus der Fritteuse. Arrancine und Crocchè, frittierter Fisch und Pommes. Das Essen gibt’s hier schnell, auf die Hand und günstig. In einer Rosticceria kann man gut einen Nachmittagsimbiss zu sich nehmen, in der Mittagspause einkehren oder sich für einen Ausflug mit Snacks für unterwegs eindecken.

In der Rosticceria gibt’s meist regionale Stuzzichini* und typisches Streetfood für den kleinen Hunger zwischendurch.

 

*daher auch oft Stuzzicheria

2 Comments

  1. Wow ich bin über deine Schreibweise sehr erstaunt. Ich liebe von Italien die pizzen. Magst du auch pizza?

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: