Beitrag speichern und ausdrucken:

Was bedeutet DOC bei Wein oder DOP bei Käse?

Ein echter Italienfan kann keine “italienische Woche” im Supermarkt ignorieren, ohne echte, italienische Produkte zu kaufen. Oder zumindest das, was einem als “echte italienische Produkte” angeboten wird. Denn nicht selten sind die eher Abkupferungen italienischer Originale. Dabei ist es gar nicht schwer, wirkliche Produkte aus Italien zu erkennen. Diese werden nämlich deutlich sichtbar markiert. Mit Abkürzungen, die die italienische Herkunft des gerade gekauften Parmesan oder Weines bekunden.  DOC, DOCG oder DOP sind dabei wohl die bekanntesten.

Warum schreiben Italiener überhaupt DOC auf Wein und Co.?

Italiener sind stolz auf ihre Produkte. Sind stolz auf ihr Handwerk. Sind stolz auf ihre Produkte. Egal, ob es sich dabei um Design handelt oder um “Handfesteres”. Das Käsehandwerk gehört da genauso zu, wie die Produktion von Wein. Nicht umsonst gibt es hier noch immer kleine Bottegas, Caseifici, in denen man frischen, selbst gemachten Käse direkt aus der Käserei kaufen kann.

Im Supermarkt sind Produkte “prodotto in Italia” oder aus “100% latte italiana” die absoluten Verkaufsschlager. Für den Italiener geht einfach nichts über die vermeintliche Qualität hinter den Farben ihrer Nationalflagge. Natürlich sprechen Sie Produkten aus anderer Herstellung nicht den Geschmack oder die bontà ab, aber wenn’s geht, wird lieber zum echt italienischen Produkt gegriffen.

Und diesem Stolz auf die eigenen Produkte und das eigene handwerkliche Können verleihen Italiener mit diesen Abkürzungen Ausdruck. Und so gehört das DOC bei Wein, DOP bei Käse und IGP bei etwa Olivenöl zum Mindesten, um der italienischen Qualität, Authentizität und Originalität die nötige Schuldigkeit getan zu haben.

Aber was heißt nun DOC, DOP und IGP bei italienischen Produkten?

Lösen wir also das Rätsel um die Qualitätsabkürzungen auf italienischen Produkten auf.

Die Bedeutung von DOC

DOC ist das wohl bekannteste Gütesiegel italienischer Produkte. Es bedeutet wörtlich: Denominazione di Origine Controllata. Das heißt zu deutsch etwa “Benennung kontrollierten Ursprungs”, ist also sauber formuliert die “kontrollierte Ursprungsbezeichnung” oder “kontrollierte Herkunftsbezeichnung”.

DOC weißt also die Kontrolle des Anbaugebietes aus, aus welchem das (End-) Produkt stammt. Dabei findet sich das Siegel DOC bei Wein besonders häufig, aber nicht ausschließlich. Auch andere italienische Produkte, wie Balsamico-Essig, können mit diesem Etikett ausgewiesen sein. Dennoch ist der Aufdruck DOC bei Wein der gängigste und bekannteste.

Was ist das Siegel DOC wert?

Einiges. DOC bezeichnet eindeutig hochwertige Originalprodukte. Denn, um das Siegel verwenden zu dürfen, müssen bestimmte Richtlinien hinsichtlich der geografischen Verhältnisse und menschlichen Einflüsse in der Anbauregion erfüllt werden. Auch die Produktion selbst muss nach bestimmten Vorgaben erfolgen. Wo ein DOC bei Wein zu finden ist, kann man sich sicher sein, dass es sich um hochwertigen italienischen Wein handelt. Denn bevor das Landwirtschaftsministerium das Recht zur Bezeichnung DOC vergibt, wird der Wein und die Cantina, das Weingut, ausführlich geprüft und getestet.

Die Bedeutung von DOCG

In der Hierarchie der Etiketten ist DOCG eine Stufe über dem DOC bei Wein angesiedelt. Es bedeutet ausgeschrieben: Denominazione di Origine Controllata e Garantita. Hier kommt zur Kontrolle des Anbaugebietes, Produktionsverfahrens und Umweltstandards auch noch die Garantie der Originalität des Produktes hinzu.

Nur italienische Produkte, die fünf aufeinander folgende Jahre berechtigt waren, das DOC-Siegel zu tragen, steigen nach eben diesen fünf Jahren in die Riege der DOCG-Produkte auf. In der dazu gehörigen EG-Verordnung heißt es dazu, dass die Garantie nur “für Weine von besonderem Wert verwendet” werden darf.

Was ist das DOCG-Label wert?

Ist DOC bei Wein und Co. schon ein wertvoller Güteausweis, dann ist DOCG Luxusklasse. DOCG-Produkte garantieren bessere Qualität, als die DOC-Eingestuften. Weine, die als DOCG ausgewiesen sind, müssen im Produktionsland in Flaschen abgefüllt werden. Anders als DOC bei Wein, bedeutet DOCG, dass die Produkte von Anbau bis Verkauf garantiert italienischer Herkunft sind. Solche Weine und Produkte dürfen auch allerhöchstens in 5-Liter-Konfektionen verkauft werden. Es gibt aktuell knapp über 70 DOCG-Weine.

Die Bedeutung von DOP

Noch eine DO-Ausweisung. DOP steht für Denominazione di Origine Protetta. Eine geschützte Herkunftsbezeichnung also. Benutzt werden darf es ausschließlich für Produkte, die zur authentischen Herstellung zwingend im Ursprungsland produziert werden müssen. Das betrifft klimatische und Umweltfaktoren ebenso wie die Ursprünglichkeit der Handwerkskunst.

Nehmen wir etwa Basilikum, Tomaten oder Oliven. Deren Geschmack wird durch die Zusammensetzung der Erde, in der sie wachsen erheblich beeinflusst. Und um bei der Verarbeitung zu Öl, getrockneten Tomaten oder zu Pesto die Echtheit von Geschmack, Konsistenz aber auch Tradition zu bewahren, muss sie in Italien erfolgen. Dann ist es ein DOP-Produkt.

Was ist die Auszeichnung DOP wert?

Während man DOCG und DOC bei Wein bzw. Traubenprodukten insgesamt besonders häufig liest, ist das DOP-Siegel nicht so engmaschig ausgelegt. Man findet es auf Olivenöl, italienischem Käse und vielen weiteren Produkten. Aber auch auf Weinflaschen ist es mittlerweile immer wieder mal zu lesen. Denn die beiden Siegel DOCG und DOC wurden 2009 im Rahmen einer Neuausrichtung der Gütesiegel in die DOP-Bezeichnung mit hineindefiniert. Dass man DOCG und DOC bei Wein trotzdem noch häufig liest, liegt daran, dass man diese traditionelle Auszeichnung vielfach weiterhin beibehält.

Die Bedeutung von IGP

Die Abkürzung IGP bedeutet Indicazione Geografica Protetta. Auf Deutsch etwa so viel wie “geschützter Hinweis auf die geografische Herkunft”. Eingeführt wurde das Siegel IGP im Jahr 2009 und hat die Bezeichnung IGT für Indicazione Geografica Tipica abgelöst. IGP findet man auf Weinflaschen ebenso, wie auf einer Reihe anderer italienischer Produkte.

Bei Wein steht ein IGP-Siegel für einen soliden Landwein. Damit dieser das Recht zur Ausweisung als IGP erhält, muss das Produkt in der ausgewiesenen Region hergestellt werden und zu mindestens 85% aus Zutaten bestehen, die aus eben jener Region stammen.  IGP ist ungefähr die Zwischenstufe zwischen nicht ausgewiesenen (Tafel-) Weinen und DOC-Weinen.

Was ist die Auszeichnung IGP wert?

Ein IGP-Produkt muss geschmacklich sicher nicht schlechter sein, als ein DOP-Produkt. Es ist hier eher die Reinheit, die den Unterschied macht. Und die lässt zwischen IGP und DOP eben noch 15% Spielraum. Ein echt italienisches Produkt im Sinne von 100%-ige Echtheit (also, angebaut, verarbeitet, abgefüllt / verpackt, etikettiert in Italien von Anfang bis Ende) ist IGP-Ware aber nicht zwingend.

Die Bedeutung von STG

Ein eher unbekanntes Siegel ist STG. Es  steht für Specialità Tradizionale Garantita und benennt die Produkte, die nach traditionellem Verfahren oder nach traditioneller Rezeptur hergestellt werden. Zu lesen etwa bei Mozzarella, aber auch bei anderen Produkten. Die geografische Verortung ist bei STG-Siegeln eher zweitrangig.

Allerdings ist die Pizza Napoletana die einzige Pizza, die das Siegel STG tragen darf. Es geht dabei darum, die traditionell napoleonische Rezeptur und Konsistenz zu bewahren und wiederzugeben. Dabei muss die Pizza Napoletana nicht unbedingt in Neapel hergestellt sein. Der Neapolitaner mit seiner Pizzeria ums Eck wird euch sicher eine Napoletana STG backen können.

Was ist das Siegel STG wert?

In der Hierarchie der Siegel steht STG wohl an ziemlich letzter Stelle. Hier geht es zwar darum, dass es sich um ein traditionell italienisches Produkt handelt, aber dazu muss es nicht unbedingt aus italienischen Zutaten auf italienischem Terrain hergestellt werden. In Deutschland ist STG eher nicht im Supermarkt zu finden. Auch nicht während den Italienwochen. Es kann aber sein, dass ihr ein Produkt findet, das mit dem Kürzel g.t.S. versehen ist. Das ist das deutsche Äquivalent zu STG und bedeutet ausgeschrieben “garantiert traditionelle Spezialität”. STG bzw. g.t.S. ist etwa eine Indikation zur Herstellung “all’italiana”, also “nach italienischer Art”. Mit einem DOC bei Wein oder einem DOP bei Käse ist das STG-Siegel auf keinen Fall vergleichbar.

Alle italienischen Produkte mit Gütesiegel DOCG bis STG

Auf der italienischen Wikipedia werden ausführliche Listen mit allen Produkten aller Güteklassen bereit gestellt.

Über diesen Link findet ihr etwa alle italienischen Produkte, die das Prüfsiegel DOP, IGP oder STG tragen.

Das Siegel DOC bei Wein findet ihr auf allen hier aufgelisteten Sorten.

Und auch die DOCG-Weine sind in alphabetischer Reihenfolge der italienischen Regionen fein säuberlich aufgelistet und hier einsehbar.

Übrigens: Nicht nur Wein, auch alle anderen Produkte, können nur eines der verschiedenen Qualitätssiegel erhalten. Das liegt an der hierarchischen Struktur der Definitionen und einzuhaltenden Richtlinien der jeweiligen Siegel.

16 Comments

  1. Ich bin ja ein absoluter Genussmensch und liebe qualitativ hochwertige Produkte. Ein gelungener Beitrag mit guten Infos :-)!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

    • Danke dir für das nette Kompliment, freut mich sehr zu hören. 🙂 Ja, genießen muss man wirklich können. LG Julia

  2. truebluebird Reply

    Guten Abend.
    Da habe ich etwas Neues dazu gelernt. Der Begriff DOP ist mir einmal begegnet und ich stand wie die Ochs vor dem Berg. Jetzt weiß ich es besser.

    Danke und liebste Grüße,
    Sandra.

    • Dann hat der Artikel seinen Zweck doch bestens erfüllt. 😉 Danke fürs Vorbeischauen und Kommentieren. LG Julia

  3. Wow, danke für den tollen Überblick. Ich habe mich tatsächlich schon oft gefragt, was diese Buchstaben zu bedeuten haben. Ist ja wirklich interessant zu wissen.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  4. Super Überblick, danke! Wenn ich in Italien auf Urlaub bin, nehme ich sehr gerne italienische Produkte mit. Und da ist es natürlich ein wichtiger Punkt, zu wissen, was die jeweiligen Siegel bedeuten. Und Käse und Wein sind nun einmal Nahrungsmittel, die aus Italien besonders lecker sind! 🙂

    • Oh jaaaa! 😀 Und noch dazu so regional verschieden.
      Schön, dass ich Dir damit (für die Zukunft) weiterhelfen konnte. 🙂 LG Julia

  5. Sehr interessant, danke für diesen informativen Beitrag! Da habe ich doch glatt wieder was gelernt 😀

    Liebe Grüße und einen schönen Start ins Wochenende!
    Kay von twistheadcats.com

  6. ein super cooler, informativer Beitrag meine Liebe!
    ich kannte die Bezeichnungen selber schon, da meine Ma als Köchin davon Ahnung hat 😉

    aber wenn ich es von ihr nicht wüsste, würde ich mich das wahrscheinlich auch immer wieder fragen!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  7. Sehr interessanter Beitrag – ich liebe die italienische Küche und die Märkte – bei uns in Traun (oö) gibt es einmal im Jahr die italienischen Wochen mit Produkten aus Italien – einfach der Traum ❤️

    • Uh, ja, italienische Märkte find ich auch immer einen Traum. Mittlerweile schockieren mich allerdings die Preise dann immer etwas. Aber klar, ich hab ja auch den direkten Vergleich von hier vor Ort und dann in Deutschland auf Märkten. Widerstehen kann ich dann aber meistens trotzdem nicht. Besonders bei Käse werd ich immer wieder schwach! 😀 “Koste es, was es wolle!” 😀

  8. Ich sehe die Gütesiegel immer, aber beschäftige mich eigentlich nicht damit. Wir trinken sehr viel Wein und ich gehe eher den Weg, Wein einmal zu testen – gerne auch direkt vor Ort, wenn ich im Urlaub bin – und mir dann das zu kaufen, was mir schmeckt. Das kann Wein mit Gütesiegel sein, muss aber nicht. Viele Grüße und dir ein schönes Wochenende, Simone

    • Gütesiegel sagen ja auch weniger was über Qualität und Geschmack (der ist eh subjektiv^^) aus, sondern garantieren einfach nur die Herstellung und Originalität der Produkte. 🙂 LG und danke für den Kommentar. Viel Spaß beim Weinverkosten weiterhin! 🙂

Write A Comment