Die schönsten Strände Apuliens

Weil das Thermometer unaufhaltsam die zweistelligen Plusgrade hinaufklettert und ich mir heute mal die Freiheit genommen habe, eine halbe Stunde in der apulischen Frühlingssonne zu genießen, komm ich nicht umhin direkt an Strand und Meer zu denken. Wie passend, dass Tatjana auf ihrem Blog Lieblingsspot.de auch gerade zu einer Blogparade über die schönsten Strände Europas aufgerufen hat. Es fügt sich also in diesem Artikel alles passend zusammen. Einzig, ja, es stimmt, es ist noch ein bisschen hin, bis die Apulier die Badesaison einläuten. Dennoch will ich mit steigendem Vitamin-B-Spiegel an dieser Stelle gerne etwas verfrüht nachgeben und hab euch mal die schönsten Strände Apuliens herausgesucht – vielleicht nutzt euch das ja auch für den Strandurlaub im Sommer. 🙂

Vorab gut zu wissen…

Apulien wird vor Ort auch oft als “Le Puglie” bezeichnet, weil sich kulturelle Eigenschaften, Dialekte und typische Gerichte beinahe von Ort zu Ort unterscheiden. Dahinter steckt aber auch ein historischer Bezug. Denn Apulien lässt sich noch heute quasi sechsteilen: Im Norden Gargano e Daunia, direkt darunter Puglia Imperiale. Der Landesteil südlich davon unterteilt sich im Osten in die Terra di Bari und im Südwesten zum Landesinneren hin in die Magna Grecia, Murgia e Gravine mit dem ionisch-tarantinischen Bogen. Daran schließt das Valle d’Itria mit der Murgia dei Trulli an und ganz am Südzipfel liegt das Salento. Dass das Landesinnere mit seinen Apenninen und bewaldeten Kalkhochebenen für einen Strandurlaub denkbar ungünstig gelegen ist, dürfte klar sein. Aber in welchen Teilen Apuliens befinden sich denn dann die schönsten Strände für einen Badeurlaub?

Italien saubere Strände - Symbolbild: Strand in Apulien, Provinz Bari

…im Gargano

  • Cala Matana
  • Spiaggia di Zaiana
  • Baia dei Campi
  • Cala della Sanguinara
  • Spiaggia di Vignanotica
  • Baia delle Zagare / Baia dei Mergoli
  • Porto Greco

Hier liegen 7 der schönsten Strände Apuliens. Den unberührtesten davon, Cala Matana, dürftet ihr wohl auf den Isole Tremiti vorfinden, die zu besuchen ja immer noch ein großer Traum auch von mir ist. Ein weiterer der schönsten Strände des Gargano liegt etwas östlich von Peschici und heißt Spiaggia di Zaiana. Südlich von Vieste, das ja beinahe der bekannteste, apulische Ferienort ist, befindet sich die Baia dei Campi, der die kleine Insel Felipe vorgelagert ist. Zwischen Vieste und Pugnochiuso gelegen, findet ihr die kleine Badebucht Cala della Sanguinara. Und im östlichen Umland von Pugnochiuso liegen einerseits die Spiaggia di Vignanotica und ein paar Kilometer daneben die Baia delle Zagare (auch Baia dei Mergoli genannt), die als der Vorzeigestrand des Gargano überhaupt gilt.

Extratipp: Wenn ihr euch nicht scheut, auch eine etwas umständliche Anreise zu einer sandigen Bucht in Kauf zu nehmen, könnte auch der wenig touristische Strand von Porto Greco interessant für euch sein. Schön abgeschieden inmitten der Natur findet ihr hier sicher, wonach ihr sucht – sofern das nicht Toiletten, Bars und Lokale sind. 😉

…im Valle d’Itria

  • Cala San Giovanni
  • Lama Monacchile
  • Torre Canne
  • Pantanaggianni

Nur 3 km vom Zentrum Polignanos entfernt liegt der erste der schönsten Strände des Valle d’Itria. Dort liegt eine Badebucht, die aus zwei Gründen spannend ist und völlig zurecht zu den schönsten Stränden Apuliens zählt: die Cala San Giovanni. Die bietet nämlich fast weißen Sandstrand zur Erholung in einem mit der blauen Flagge ausgezeichneten Meer und oberhalb der Klippen gelegen die Grotten Laura Basiliana, die einstmals von Mönchen bewohnt waren und über eine antike Felsenkirche verfügen – für den kulturellen Aspekt beim Badeurlaub. 😉

Nicht nur einer der schönsten Strände Apuliens, sondern auch wohl der berühmteste Strand der süditalienischen Region ist inmitten der Stadt Polignano a Mare gelegen: der Lama Monacchile. Hier müsst ihr euch aber auf Dauerbelagerung von Touristen und Einheimischen gleichermaßen gefasst machen und solltet entsprechend früh da sein, wenn ihr dieses Stranderlebnis nicht verpassen wollt. Und Sand gibt’s auch keinen. Ich persönlich tendiere dazu, diesen Stadtstrand eher als den schönsten, apulischen Strand zum Fotografieren zu bezeichnen und würde euch deshalb raten zum nächsten Strand, Torre Canne, bei Fasano weiterzuziehen. Dieser Strand ist Teil des regionalen Naturschutzgebietes Parco Naturale delle Dune Costiere und ist also solcher nicht nur besonders geschützt, sondern bietet auch bedrohten Vogelarten eine Heimat. Als vierter, nennenswert schöner Strand im Valle d’Itria gilt der Pantanaggianni. Hier habt ihr die Wahl, ob ihr am Pantanaggianni Piccola, einem freien Strandabschnitt, relaxt oder am Pantanaggianni Grande, einem privat geführten Strand, an dem ihr zwar Eintritt bezahlt, aber dafür auch mehr Komfort vorfindet.

Italien saubere Strände - Symbolbild: Strand in Apulien, Provinz Tarent

…im Salento

  • Torre Guaceto
  • Grotta della Poesia
  • Torre dell’Orso
  • Punta Prosciutto
  • Marina di Pescoluse
  • Seno della Purità
  • Punta Pizzo
  • Punta della Suina
  • Porto Selvaggio
  • Spiaggia d’Ayala
  • Porto Badisco
  • Baia dei Turchi

Es dürfte wenig verwundern, dass die meisten schönsten Strände Apuliens ausgerechnet im südlichsten Teil des Stiefelabsatzes, im Salento, gelegen sind, oder? Hier treffen das ionische Meer und das adriatische aufeinander. An beiden Seiten der Küste kann man sich in die erfrischenden Fluten stürzen, die – anders, als im mittleren und nördlichen Teil der Region, – nicht durch das adriatische Becken zwischen der Apenninhalbinsel (Apulien) und der Balkanhalbinsel (von Kroatien bis Albanien) begrenzt sind. Als Faustregel könnt ihr euch ja merken: Je offener das Meer wird, je besser also der Wasseraustausch, desto schöner die Strände und desto höher die Wasserqualität. (Darum ist das Meer bei Rimini entgegen der scheinbar einhelligen Meinung aller deutschen Touristen seit den 1950ern auch eigentlich ziemlich ungeil… 😉 )

Im nördlichen Grenzbereich zwischen dem Valle d’Itria und dem Salento erwartet euch mit dem Strand Torre Guaceto, nahe Alberobello, ein Meeres- und Naturreservat, in dem beinah paradiesische Zustände herrschen. Perfekt für einen Badeurlaub in Apulien, aber auch sehr gefragtes Reiseziel. Das gilt auch für weitere der schönsten Strände im Salento, auf adriatischer Seite die Grotta della Poesia (ein natürlich entstandenes Felsenbecken, das ein super beliebtes Ausflugsziel bei Urlaubern ist), Torre dell’Orso und auf ionischer Seite der Punta Prosciutto nordwestlich von Porto Cesareo. Alle drei in der Provinz Lecce gelegen. Und auch die Marina di Pescoluse im tiefsten Süden Apuliens darf man dort wohl dazu zählen. Denn dieser Strand ist über Apulien hinaus aus “Die Malediven des Salento” bekannt und entsprechend begehrt. Aber, da der Name nicht von ungefähr kommt, könnte sich ein Besuch dort trotz der Beliebtheit des Strandes sicher lohnen.

Der Seno della Purità (Busen der Reinheit) ist auch als die “Perle des ionischen Meeres” bekannt und das älteste private Strandbad Gallipolis, ebenso wie eines der meist besuchten in der Provinz. Alternativ hat Gallipoli auch noch den Punta Pizzo und den Punta della Siuna im Angebot – von deren (zweideutigen) Namen ihr euch bitte nicht abschrecken lassen solltet… (pizzo bedeutet unter anderem Schutzgeld, Spitzbart, aber auch Zipfel und Bergspitze, suina ist das weibliche Schwein) Die Küste ab Gallipoli ein bisschen weiter nach Norden, liegt zwischen Gallipoli und Porto Cesareo der Porto Selvaggio, der seinem Namen alle Ehre macht. Denn er liegt in einem Naturschutzreservat und ist umgeben von unberührter, wilder apulischer Natur.

Auch in der Provinz Taranto findet ihr einen der schönsten Strände Apuliens. Dort liegt der Spiaggia d’Ayala bei Maruggio. Falls ihr allerdings FKK anstößig findet oder nur bedingt gewillt seid, euren kleinen Kindern ausgerechnet im Badeurlaub erklären zu müssen, warum “die Frau da” oder “der Mann da” nackig sind, wäre dieser Strand besser zu meiden. Er ist nämlich einer der beliebtesten Nacktbadestrände der gesamten Region und entsprechend gut besucht.

Falls euer Italienurlaub (auch) nach Otranto führt, so warten dort zu guter Letzt die letzten beiden schönsten Strände Apuliens. Einerseits der Porto Badisco, ein öffentlicher Badestrand, der – wie viele der apulischen Strände – in einer kleinen Bucht gelegen ist. Und andererseits die Baia dei Turchi, die von einem der wichtigsten Ökosysteme des Salento gelegen ist. Denn die ehemalige Anlegestelle der türkischen Soldaten während der Schlacht um Otranto ist umgeben von den Seen Laghi Alimini, inmitten der für Apulien typischen Macchie-Vegetation, die vielen bedrohten Wildtieren Schutz bietet.

Tipps zu den schönsten Stränden Apuliens

  • Entscheidet euch im Idealfall für etwas abgelegene Strände. Dort findet ihr meist mehr Platz, mehr Ruhe, mehr Erholung, als an den stadtnahen und privaten Strandbädern.
  • Ob Privatlido oder öffentlicher Strand in der Natur, aber ganz besonders in den Traumbuchten in Naturreservaten und Parks, bitte macht es besser, als viele Apulier: keine Kippen im Sand stecken lassen, keinen Abfall liegen lassen, und der gleichen mehr. Nehmt eure Hinterlassenschaften wieder mit, auch, wenn es die Einheimischen nicht tun. Bitte!
  • Denkt an den Sonnenschutz. In Apulien sind Temperaturen um oder gar über 40°C im Sommer keine Seltenheit. Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor oder wenigstens einen Sonnenschirm und Hüte, sollten in eurer Ausrüstung nicht fehlen.
  • Besucht vor allem viel frequentierte Badestrände in Apulien am besten schon morgens – im Sommer ist es durchaus drin, schon um acht, neun Uhr ein angenehmes Bad in der Sonne und im Meer zu nehmen. Die meisten Leute kommen erst am Nachmittag, besonders, wenn die Schulferien noch nicht begonnen haben. Am Vormittag habt ihr also mehr Ruhe, auch an touristischen Stränden in Apulien.
  • An privaten Strandbädern ist es nicht unüblich, dass sich die Einheimischen bestimmte Liegen für den ganzen Sommer reservieren. Eventuell kann es ratsam sein, wenn ihr euch die verbliebenen Plätze schon möglichst früh am Tag schnappt – also vormittags an den Strand geht – oder aber vorher bei den Lidi anfragt, ob sie noch freie Liegen haben. So spart ihr euch eventuell eine unnütze Anfahrt.
  • Ich empfehle euch außerdem noch diese weiteren Tipps für einen gelungenen Strandurlaub in Apulien.

Bleibt also nur noch zu sagen: Koffer packen und los. Die Auswahl ist ja groß genug. Insgesamt verfügt Apulien über 800 km Küste und zwei Meere. Es sollte also kein Problem sein, den für euch besten Strand zu finden – egal, wo in Apulien. 🙂

 

6 Comments

  1. Pingback: Die schönsten Strände in Europa - 8 Blogger verraten ihre Highlights! - LIEBLINGSSPOT

  2. Liebe Julia,
    das ist ja eine großartige Liste wunderschöner Strände geworden.
    Vielleicht solltest du sie lieber nicht verraten, denn sonst ist es bald mit der Ruhe vorbei.
    Oder hast du noch einen ganz persönlichen Geheimplatz, denn du nicht verraten hast?

    Liebe Grüße,
    Katja

    • Liebe Katja, tja, leider lebe ich ausgerechnet in dem Teil Apuliens, in dem sich keine so traumhaften Strände finden lassen. Also zumindest dann nicht, wenn man nach Sandstrand sucht. In der Terra di Bari ist das Küstengebiet leider sehr schroff und felsig. Und während das natürlich einerseits den Vorteil hat, dass man nach einem Tag am Strand nicht in allen Ritzen Sandrückstände findet, so trübt es natürlich das Beachfeeling doch gehörig. Ich kann deine Frage also guten Gewissens mit Nein beantworten: Ich hab nichts für mich behalten. 😀 (Auch, wenn ich gerne das Gegenteil behaupten könnte, hihi…)

  3. Wie schön das aussieht und wie toll sich das alles anhört! Italien hat so viele schöne Orte zu bieten. Da ist es eigentlich eine Schande, dass ich dort noch nie richtig Urlaub gemacht habe. Das muss ich wirklich bald mal nachholen!

  4. Hach, das sieht toll aus und hört sich traumhaft an! Da freue ich mich gleich. Ich viel mehr, dass es im Juni nach Italien geht. Manchmal muss man für die schönsten Örtchen garnicht 10
    Stunden in den Flieger sitzen, genial.

    Viele Grüße
    Isa

  5. Liebe Julia,
    das sind ja wirklich wundervolle Strände und tolle Tipps! Wir kennen leider noch keinen davon, aber das sollten wir wohl ändern. Wir lieben es ja am Strand zu sitzen, auf Meer zu schauen und den Wellen zu lauschen…
    Liebe Grüße
    Ines und Thomas

Reply To Ines & Thomas Cancel Reply