Eine Übersicht über alle Kastelle in Apulien

Okay, also ich würde ja gerne von mir behaupten können, ich hätte sie alle schon gesehen, die Kastelle in Apulien. Aber seien wir ehrlich. Es ist ja schon eine enorme Herausforderung, allen Kastellen allein der Provinz Bari einen Besuch abzustatten. Ganz zu schweigen von der kompletten Region, die sich außerdem auch noch rund rund 5, 600 Kilometer in die Länge zieht. Darum dachte ich, stelle ich euch, wenn schon keine Besucherberichte, so doch zumindest eine Übersicht über alle Kastell in Apulien bereit. So könnt ihr sehen, welche für euch beim Urlaub im erreichbaren Umfeld liegen und den ein oder anderen Tagesausflug planen.

Solltet ihr das ein oder andere Kastell bereits besichtigt oder vielleicht selbst darüber geschrieben haben, freu ich mich über eure ergänzenden Kommentare und Links. 🙂

Kastelle in Apulien Übersicht

Kastelle in Apulien von Nord nach Süd

In dieser Liste befinden sich ausschließlich die Kastelle in Apulien, die begehbar und für Besuche zumindest zeitweise oder auf Anfrage geöffnet sind. Es gibt eine Vielzahl von verlassenen Kastellen, die einzig von außen zu besichtigen sind. Auf die Aufzählung dieser habe ich, um die Übersichtlichkeit zumindest halbwegs zu bewahren verzichtet. Ebenso, wie weitgehend auf Palazzi und Gebäude, die zwar im Volksmund Castelli genannt werden, die aber nicht die architektonischen oder zweckdienlichen Charakteristika militärischer oder feudaler Verteidigungsbauten aufweisen oder Kastelle und Burgen, die mittlerweile ausschließlich als Restaurants / Masserien oder Hotels dienen und aus diesem Grund nicht als Museum oder Sehenswürdigkeit per se geöffnet oder zugänglich sind.

Alle Angaben habe ich über die italienische Wikipedia, Google und das Tourismusportal von Apulien gegengecheckt. Dennoch kann und will ich über Eintrittspreise und Öffnungszeiten keine Gewähr übernehmen. Im Zweifelsfall solltet ihr die jeweiligen Touristeninformationen kontaktieren oder direkt bei den Kastellen, besonders denen in Privatbesitz, anfragen.

Kastelle im Gargano

Castello Maresca di Serracapriola

  • Das Kastell Maresca aus dem 11. Jahrhundert liegt in Serracapriola im Gargano und ist heute nicht nur als Veranstaltungsort zu mieten, sondern auch als Museum zu besichtigen. Allerdings nur geführt und nur auf Anfrage.

Castel Pagano

  • Vom Kastell Pagano in Apricena in der Provinz Foggia ist heute nur noch eine Ruine erhalten. Der Besuch dieser Überreste aus dem 12. Jahrhundert ist rund ums Jahr jederzeit kostenlos möglich.

Castello di Peschici

  • Nach langwierigen Restaurierungsarbeiten ist das Kastell in Peschici, das zwischen dem 10. und 11. Jahrhundert erbaut wurde, für Besucher zugänglich gemacht worden. Die Burg ist in Privatbesitz und ein Besuch kostet Eintritt. Wie viel konnte ich nicht herausfinden, ebenso wenig wie die Öffnungszeiten.

Castello Svevo di Vieste

  • Das Kastell von Vieste aus dem 11. Jahrhundert öffnet seine Pforten montags bis freitags von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Etwas gewöhnungsbedürftige Öffnungszeiten vielleicht, aber dafür ist der Besuch kostenlos.

Castello di Monte Sant’Angelo

  • Ein Besuch des Kastells von Monte Sant’Angelo ist eigentlich Pflicht bei jedem Apulienurlaub. Der Eintritt kostet pro Erwachsenem 2,00 €, pro Kind 1,00 € und für Senioren ist er gratis. Von April bis Ende Oktober ist von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Zwischen November und Ende März wird abends eine Stunde früher geschlossen.

Fortezza Sveva Angioina di Lucera

  • Das Kastell von Lucera geht auf das 13. Jahrhundert zurück, Friedrich II. soll es von Sarazenen, die er von Sizilien nach Lucera geholt hat, erbauen haben lassen. Der Besuch ist kostenlos und dienstags bis sonntags immer zwischen 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr möglich.

Castello Svevo-Angioino di Manfredonia

  •  Ein schwäbisches Kastell, das ausnahmsweise mal nicht auf den Deutschsizilianer Friedrich II., sondern auf dessen illegitimen Sprössling Manfred zurückgeht. Trotzdem schon allein aufgrund seiner außergewöhnlichen Form einen Besuch wert. Der Eintritt kostet für Erwachsene bis 25 Jahre 1,50 €, ab 25 Jahre 3,00 € und für Kinder und Senioren gar nichts. Geöffnet ist von 08.30 Uhr bis 19,00 Uhr, sonntags nur nachmittags ab 14.30 Uhr.

Castello D’Aquino Di Rocchetta Sant’Antonio

  • Dieses Kastell tief im Landesinneren der Provinz Foggia, nahe der Grenze zu Kampanien  ist vergleichsweise jung. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist in Privatbesitz. Darum ist ein Besuch auch nur auf Anfrage bzw. nach Voranmeldung möglich.

Castello Monte Sant'Angelo

Kastelle in Puglia Imperiale, Terra di Bari und Magna Grecia

Castello di Barletta

  • Das Kastell von Barletta aus dem 12. Jahrhundert ist zwischen Oktober und Mai von 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr, ab Mai bis Ende September von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet und schon allein aufgrund der Cafeteria im Schlosshof unbedingt einen Besuch wert. Die Größe, die Museumsbereich und die Aussicht vom Dach aus sind die 6,00 € Eintritt auf jeden Fall wert.

Castello Svevo di Trani

  • Ein weiteres Bauwerk, das wir dem eifrigen Schwaben Friedrich verdanken. Bei einem Besuch der Gegend unbedingt mitnehmen! Das Kastell geht auf das 13. Jahrhundert zurück und ist täglich von 08.30 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Es kostet für Erwachsene ab 25 Jahren 5,00 €, für alle anderen 2,50 €. Videoguides auf Deutsch können gegen 3,50 € ausgeliehen werden.

Castel del Monte

  • Bei diesem berühmten Kastell aus dem 13. Jahrhundert handelt es sich um eines der wenigen, die es in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe geschafft haben. Über das Castel del Monte bei Andria ist herzlich wenig bekannt, nicht einmal über seinen Sinn und Zweck sind Experten sich einig und rätseln munter weiter. Währenddessen könnt ihr ja einfach mal dort vorbeischauen. In den Sommermonaten ist es von 08.30 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet und kostet Erwachsene 10,00 € Eintritt. Das Ticket berechtigt auch zum Besuch der jeweils aktuellen Ausstellung.

Castello di Bisceglie

  • Mit dem Bau des Castello di Bisceglie wurde im 11. Jahrhundert begonnen. Abgeschlossen wurden die Arbeiten im 13. Jahrhundert unter normannischer Herrschaft. Geöffnet ist es sonntags bis mittwochs von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr (Ausnahme: Montag ist Ruhetag), sowie von donnerstags bis samstags von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Einen Eintrittspreis konnte ich (Stand: März 2019) nicht herausfinden.

Castello di Gravina in Puglia

  • Es heißt zwar, das Castello Svevo in Gravina sei für Besucher geöffnet, aber ehrlich gesagt, solltet ihr euch in der Stadt lieber andere Sehenswürdigkeiten vornehmen. Von dem Kastell aus dem 13. Jahrhundert ist nämlich bis auf ein bisschen Außenmauergerippe nichts mehr übrig und der Eingang außerdem durch ein Tor versperrt. Das kann man zwar problemlos umgehen, aber ob sich das wirklich lohnt, sei dahin gestellt. Da gibt’s sicher Schöneres zu sehen, wenn ihr schon mal da seid.

Castello Svevo di Bari

  • Das Kastell von Bari hat eine bewegte Geschichte hinter sich und gehört bei einem Urlaub in der Hauptstadt der Region Apulien unbedingt als Pflichttermin dazu. Geöffnet ist der Hauptherrschaftssitz Friedrichs II. mittwochs bis montags von 08.30 Uhr bis 19.30 Uhr und kostet Erwachsene regulär 6,00 €. Im Falle von Kunstausstellungen kostet das Ticket 9,00 €.

Castello Normanno-Svevo di Sannicandro di Bari

  • Ein Kastell, das zwar klein, aber nicht minder geschichtsträchtig ist. Die Grundmauern gehen auf die Byzantiner zurück. Das Castello von Sannicandro liegt mitten in der Stadt und war dennoch am Anfang von einem Wassergraben umgeben. Die Herrscher über Sannicandro lagen im Clinch mit den Baresen, was, wenn nicht größenwahnsinnig, dann doch mindestens ambitioniert war. Eine Kurzführung auf Italienisch kostet 2,00 € pro Person, eine ausführlichere Tour 15,00 €. Auf Englisch kostet beides mehr, aber im Gruppenpreis ab 10 Leuten reduziert sich der Individualpreis wieder deutlich. Geöffnet ist von montags bis freitags jeweils von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr, am Wochenende von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr und ab 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr.

Castello Angioino di Mola di Bari

  • In Mola di Bari steht ein Kastell aus dem späten 13. Jahrhundert, dessen Besuch zwar kostenfrei ist, allerdings im Idealfall angekündigt werden sollte. Denn, obwohl das Castello im Besitz der Region ist, sind keine Öffnungszeiten ausgewiesen, sodass eine Anfrage bei der Comune di Mola di Bari sicher nicht verkehrt sein dürfte.

Castello Acquaviva d’Aragona di Conversano

  • Das Kastell von Conversano geht zwar auf das 11. Jahrhundert zurück, wurde aber erst im 14. Jahrhundert in dem Zustand fertiggestellt, in dem es bis heute (na gut, ein paar Restaurierungen dürfte es gegeben haben) erhalten ist. Geöffnet ist dienstags bis sonntags vormittags von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr, nachmittags von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Der Eintritt kostet Erwachsene 2,50 €, Kinder 1,00 €.

Castel Marchione di Conversano

  • Dass das Kastell Marchione in Conversano jüngeren Baujahres ist, erkennt man auf den ersten Blick. Tatsächlich stammt der hochherrschaftliche Bau aus dem 18. Jahrhundert, war damals aber Jagdschloss und Sommersitz derer von und zu Acquaviva d’Aragona, die in Conversano eigentlich in dem deutlich älteren Kastell residierten. Weil das Marchione in privatem Besitz ist und vorrangig als Veranstaltungsort für Empfänge und als Restaurant dient, könnt ihr eine Besichtigung nur auf Anfrage reservieren.

Castello Normanno-Svevo di Gioia del Colle

  • Seit den letzten Umbauarbeiten, die auf Geheiß Friedrichs II. im 13. Jahrhundert ausgeführt wurden, steht das normannisch-schwäbische Kastell in Goia del Colle in der Provinz Bari mitten in der heutigen Altstadt. Besucher werden gerne empfangen, wenn sie 7,00 € Eintritt bezahlen und zwischen 08.00 Uhr und 19.00 Uhr vorbeikommen.

Castello di Santo Stefano di Monopoli

  • Dieses Kastell war ursprünglich eine Benediktinerabtei, erbaut im 12. Jahrhundert. Im 15. Jahrhundert machte der Päpstliche Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem daraus ein von einer Verteidigungsmauer umschlossenes Kastell. Im 18. Jahrhundert wurde es veräußert und gelangte so in den Privatbesitz, in dem es sich bis heute befindet. Besuchern steht es nur nach Voranmeldung offen.

Castello Carlo V. di Monopoli

  • Das Kastell Carlo V. am alten Fischerhafen von Monopoli scheint von außen kleiner, als es von innen tatsächlich ist. Fertig gestellt in der Mitte des 16. Jahrhunderts diente es, wie so manche Kastelle in Apulien, als Verteidigung gegen Angreifer, die über den Seeweg kamen. Ihr könnt es montags bis sonntags zwischen 09.00 Uhr und 21.00 Uhr, im Hochsommer bis 22.00 Uhr, besichtigen. Der Eintritt kostet pro Person 10,00 €, für Kinder die Hälfte.

Kastelle im Salento

Castello di Laterza / Palazzo Marchesale

  • Im 14. Jahrhundert entstanden, wurde im 16. Jahrhundert aus dem Kastell von Laterza ein Palazzo, der heute ein Museum beherbergt und außer montags täglich von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 17.00 Uhr bis 19.00 geöffnet ist.

Castello di Ginosa

  • In Ginosa in der Provinz Taranto haben nachfolgende Adelsfamilien das ursprünglich normannisch-schwäbische Kastell aus dem 15. Jahrhundert um seine drei Abwehrtürme gebracht, um aus der Verteidigungsburg eine Residenz zu machen. Man kann es wohl besichtigen, aber für Öffnungszeiten und eventuelle Eintrittspreise, solltet ihr euch an die Touristeninformation wenden.

Castello di Massafra

  • Erste gesicherte Belege über das Kastell in Massafra (TA) gehen auf das Jahr 970 zurück. Die Aragonier haben es im 18. Jahrhundert umgebaut und im 20. Jahrhundert wurden umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt, weil zwei Türme stark beschädigt und in sich zusammengefallen waren. Ein Besuch ist kostenlos und montags bis freitags vormittags von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr, sowie nachmittags von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr möglich.

Castello di Villanova

  • Villanova liegt bei Ostuni in der Provinz Brindisi. Der Bau des gleichnamigen Kastell wurde Ende des 13. Jahrhunderts begonnen und im 15. Jahrhundert abgeschlossen. Ein Besuch im Kastell ist kostenlos, weil es als öffentliches Gemeingut gilt. Öffnungszeiten sind nirgendwo hinterlegt, als öffentliches Gemeingut, sollte der Zutritt aber durchgängig möglich sein.

Castello Ducale di Ceglie Messapica

  • 500 Jahre haben sie zum Bau des Kastell von Ceglie Messapica gebraucht. Das Kastell gehört zu über der Hälfte der Kommune, begehbar sind für Besucher allerdings nur zwei Flügel der Burg. Dafür ist der Eintritt aber gratis und montags bis freitags vormittags von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr, sowie jeden Tag, inklusive Wochenende, nachmittags ab 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr möglich.

Castello Dentice di Frasso di Carovigno

  • Wie das Kastell von Carovigno gibt es nur zwei weitere Kastelle in Apulien: Es hat eine dreieckige Grundform. Allein deshalb kann ein Besuch der Burg aus dem 12. Jahrhundert sich lohnen. Der Eintritt ist kostenlos. Geöffnet ist außer montags von 09.30 Uhr bis 13.00 Uhr, sowie dienstags bis donnerstags zwischen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr und freitags bis sonntags von 16.00 Uhr bis 20.30. Uhr.

Castello di Serranova di Carovigno

  • Eine echte Traumruine eines Kastells aus dem 15. Jahrhundert, die aber leider nicht nur in Privatbesitz ist, sondern zudem auch nicht für den Publikumsverkehr geöffnet.

Castello Dentice di Frasso di San Vito dei Normanni

  • Im Castello Dentice di Frasso in San Vito dei Normanni (BR) ist heute ein Hotel untergebracht. Dennoch bleibt es für Besucher geöffnet, die sich für die Architektur und Geschichte dieser kleinen Privatburg interessieren und vielleicht mal einen Blick hinter die hohen Mauern in den verborgenen Garten werfen möchten.

Castello delle Ulive di Alceste

  • Dieses Kastell ist längst dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen, darum trügt der Name etwas. Aber wer sich für Archäologie interessiert, wird sich freuen zu hören, dass diese antiken Ruinen unter freiem Himmel zu jeder Tages- und Nachtzeit gratis zugänglich sind.

Castello di Grottaglie

  • Das Kastell war ursprünglich der Bischofssitz und befindet sich in Grottaglie im “Keramikviertel”. Darum befindet sich darin auch das Keramikmuseum des Orts. Geöffnet von Montag bis Samstag zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr, sowie ab 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet 4,00 €.

Castello Aragonese di Taranto

  • Das Kastell in Tarent ist ein echtes Highlight auf der Burgenreise durch Apulien und unbedingt einen Besuch wert. Es ist Sitz der tarantinischen Marine, die dort circa alle 2 Stunden Führungen (nur auf Italienisch) durchführt. Die Teilnahme ist kostenlos und muss nur bei größeren Gruppen vorangemeldet werden.

Castello di Francavilla Fontana

  • Heute der Sitz des Gemeindevorstands, kann dieses Barock-Kastell aus dem 15. Jahrhundert in der Provinz Brindisi trotzdem zu den regulären Öffnungszeiten besichtigt werden. Es werden wohl sogar Führungen durch die Räumlichkeiten angeboten, die für den Durchgangsverkehr zugänglich sind und auch Ausstellungen in diesen Räumen organisiert.

Castello d’Ayala Valva di Monteparano

  • Das Kastell von Monteparano ist noch heute im Besitz, die es im 18. Jahrhundert konstruiert hat. Zum Glück macht sie es an Wochenenden und Feiertagen zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr, sowie zwischen 16.00 Uhr und 18.30 Uhr für Besucher zugänglich, denn allein der Garten ist unbedingt einen Besuch wert. Der Eintritt kostet 5,00 €, die Teilnahme an Führungen zu jeder vollen Stunde ist obligatorisch.

Castello Muscettola di Leporano

  • Ursprünglich war das Kastell von Leporano in der Provinz Tarent als Verteidigungsturm der Normannen im 12., 13. Jahrhundert angelegt. Erst im 14. und 15. Jahrhundert wurde eine Burg daraus. Zwischen dem 17. und der Hälfte des 19. Jahrhunderts war es im Privatbesitz der Fürstenfamilie Muscettola. Der Besuch ist kostenlos.

Castello de Falconibus di Pulsano

  • Im Kastell, das seit dem 15. Jahrhundert in der tarantinischen Gemeinde Pulsano steht, ist heute die Touristeninformation untergebracht. Praktisch für alle, die das Castello sowieso besuchen wollten. Der Eintritt ist frei.

Castello Aragonese o Alfonsino (Castel Rosso) di Brindisi

  • Besuche in diesem Kastell aus dem 15. Jahrhundert, das auf einer etwas vorgelagerten Insel vor Brindisi liegt, sind kostenlos. Die Teilnahme an einer Führung ist allerdings verpflichtend. Besuche müssen vorangemeldet werden.

Castello Svevo Di Brindisi

  • Ein weiteres Jahrhundertbauwerk, das wir dem schwäbischen Herrscher Friedrich verdanken. Erbaut zwischen 1227 und 1233, wurde es 1488 vergrößert und verstärkt. Heute ist es nicht mehr in Besitz der der herrschenden Klasse, sondern der Provinz. Auch hier hat die Marine ihr Hauptquartier im Kastell und bietet kostenlose Führungen an, die aber angemeldet bzw. reserviert werden müssen.

Castello Normanno-Svevo di Mesagne

  • 20 Meter in die Höhe erstreckt sich dieses Kastell aus dem 12. Jahrhundert, das ihr jeden Tag, außer montags, zwischen 09.30 Uhr und 12.30 Uhr, sowie zwischen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr für 3,00 € pro Person (Senioren 2,00 €) besichtigen könnt.

Castello Orsini del Balzo di Mesagne

  • Erbaut im 11. Jahrhundert, restauriert in den Neunzigerjahren des letzten Jahrhunderts, könnt ihr dieses zweite Kastell in Mesagne in der Provinz Brindisi für 2,00 € pro Person (Kinder 1,00 €) immer dienstags bis samstags von 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr besichtigen. Sonn- und feiertags vormittags eine Stunde später.

Castello Svevo di Oria

  • Das Kastell in Oria stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde auf Initiative Friedrichs II. gebaut. Über Besichtigungsmöglichkeiten gibt es widersprüchliche Angaben, wie es aber auf Google und Wikipedia übereinstimmend heißt, ist ein Besuch derzeit aufgrund von anhaltenden Restaurierungsarbeiten nicht möglich.

Castello Muscettola di Torricella

  • Im 16. Jahrhundert errichtet, war das Kastell von Torricella bis Ende der 1970er Jahre in Privatbesitz. Mittlerweile gehört es der Kommune, die es zum Hauptquartier der Vigili Urbano von Torricella (TA) gemacht hat. Trotzdem soll es zu den normalen Bürozeiten begehbar sein, aber eine Gewähr kann ich auf diese Angaben nicht geben.

Castello Conti Filo di Torre Santa Susanna

  • Auch dieses Kastell aus dem 16. Jahrhundert wurde zu einem schicken Hotel ausgebaut, bleibt aber für interessierte Besucher geöffnet. Die Besichtigungen müssen aber angemeldet sein und erfolgen ausschließlich unter Führung des Personals.

Castello Monaci di Salice Salentino

  • In der Provinz Lecce, genauer in Salice Salentino, steht das Castello Monaci aus dem 16. Jahrhundert. Mittlerweile in Privatbesitz, kann es nur gegen Voranmeldung besichtigt werden.

Castello di Carlo V. di Lecce

  • Das Kastell Karls V. von Habsburg in Lecce aus dem 13. Jahrhundert kann gegen 10,00 € Eintritt (für Erwachsene) werktags zwischen 09.00 Uhr bis 21.00 Uhr und an den Wochenenden zwischen 09.30 Uhr bis 21.00 Uhr, im Sommer jeweils bis 23.00 Uhr besichtigt werden.

Castello di Copertino

  • Im 15. Jahrhundert erbaut, ist das Kastell von Copertino (LE) eines der klassischsten Kastelle in Apulien, aber allein aufgrund der Bepflanzung auf der Wallmauer ein Highlight. Der Eintrittspreis liegt bei 5,00 € pro Erwachsenem. Geöffnet ist immer montags bis samstags vormittags von 08.30 Uhr bis 13.30 Uhr.

Castello di Acaya di Segine

  • Das Kastell von Segine bei Lecce ist im frühen 16. Jahrhundert erbaut worden und kann ausschließlich bei Voranmeldung besichtigt werden. Der Eintritt kostet Erwachsene 5,00 €, Kinder und Gruppen ab 25 Teilnehmern 3,00 € pro Person.

Castello degli Acquaviva di Nardò

  • Ein Kastell im Barockstil befindet sich in Nardò in der Provinz Lecce. Der Innenhof des ehemaligen Adelssitzes ist heute ein öffentlicher Park. Das Kastell selbst ist täglich von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr kostenlos geöffnet.

Castello Castriota Scanderbeg di Galatina

  • Es ist fast schon schade, dass das Castello di Galatina in Privatbesitz ist und zudem noch zu einem Hotel umfunktioniert wurde, denn es ist eines der wenigen Kastelle in Apulien, die auf den albanischen Herrscher Castriota Scanderbeg zurückgehen. Besichtigen kann man es wohl trotzdem, aber ausschließlich auf Anfrage.

Castello di Fulcignano di Galatone

  • Vom ursprünglichen Kastell aus dem 12. bis 14. Jahrhundert ist heute nicht mehr viel übrig geblieben, doch die Ruine mutet nahezu romantisch an. Ein Besuch ist kostenlos und jederzeit möglich, allerdings auf “eigene Gefahr”.

Castello di Corigliano d’Otranto

  • Das Kastell de’ Monti di Corigliano d’Otranto in der Provinz Lecce wird als eines der schönsten Monumente militärischer und feudaler Architektur aus dem 15. Jahrhundert gehandelt. Der Eintritt ist gratis, aber die Öffnungszeiten dieses Kastells ist etwas wirr dargestellt. Es soll wohl täglich von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und montags, mittwochs und donnerstags auch von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet sein. Sichert euch aber bei der Touristeninfo besser vorher ab.

Castello Aragonese di Otranto

  • Ein weiteres Kastell in der Provinz Lecce aus dem 15. Jahrhundert, das gegen den echt anständigen, kleinen Obolus von 3,00 € für Erwachsene täglich zwischen 10.00 Uhr und 20.00 Uhr besichtigt werden kann.

Castello di Gallipoli

  • Im 11. Jahrhundert erbaut, im 13. Jahrhundert von den Byzantinern renoviert und verstärkt, ist das Kastell von Gallipoli im Juli und August täglich durchgängig von 10.00 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet, im September immerhin noch bis 21.00 Uhr. November bis Februar ist montags Ruhetag, ansonsten von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr offen. Im März und Oktober bleibt montags ebenfalls geschlossen, dafür nachmittags sonst eine Stunde länger auf. Ab April verlängert sich die Nachmittagsöffnungszeit eine weitere Stunde, im Juni bis 21.00 Uhr.

Castello Guarini di Poggiardo

  • Das Kastell in Poggiardo aus dem 14. Jahrhundert befindet sich seit ein paar Jahren wohl in privater Hand. Die Informationen über Besichtigungsmöglichkeiten variieren von “gratis gegen Voranmeldung” bis zu “dauerhaft geschlossen”, sodass ich euch nicht garantieren kann, dass ihr diese tolle Burg besuchen könnt.

Castello di Castro

  • Dieses Kastell in Castro in der Provinz Lecce ist aus dem 16. Jahrhundert erhalten. Zweihundert Jahre sich selbst überlassen, ist es nun für Besucher gegen einen Unkostenbeitrag von 2,50 € geöffnet.

Castello Spinola-Caracciolo di Andrano

  • Im 13. Jahrhundert erbaut, haben die Sarazenen dieses Kastell in Andrano (LE) im 15. Jahrhundert weiter verstärkt und in dem Zustand bis heute hinterlassen. Der Eintritt ist gratis, aber Besuche müssen vorangekündigt werden.

Castello Bonsecolo di Felline di Abliste

  • Einzig die Burgmauer wurde zugunsten der umliegenden Straßenführung eingerissen, ansonsten ist das Kastell derer von und zu Bonsecolo in Felline (LE) seit dem 12. Jahrhundert bis auf unvermeidbare Renovierungsarbeiten unverändert erhalten geblieben. Es ist für Besuche und Veranstaltungen geöffnet.

Castello di Caprarica di Tricase

  • Ein weiteres dieser Kastelle in Apulien, die zwar für Besichtigungen geöffnet sind, aber mit Informationen zu Öffnungszeiten oder Eintrittspreisen leider sehr zurückhaltend. Das antike Castello in Tricase (LE) stammt aus dem späten 15. Jahrhundert. Der Bau wurde im ersten Viertel des darauffolgenden fertig gestellt.

Castello di Ugento

  • Im Kastell von Ugento ist mittlerweile ein Hotel untergebracht, doch darin findet auch ein Museum Platz, in dem ihr die Geschichte der Burg nachempfinden und toll restaurierte Fresken bestaunen könnt. Besuchszeiten müssen erfragt werden.

Castello Aragonese Tarent

5 Comments

  1. Liebe Giulia,
    unfassbar wieviele Castellos du in deinem tollen Post eingebaut hast.
    Schade, dass Apulien soweit weg ist. Aber mal eine Castello Tour für Reiseblogger wäre doch eine Idee, oder?
    Liebe Grüße, Katja

    • Hallo Katja, ja, war auch eine einigermaßen aufwändige Recherche, hihi… ^_^
      Mit dem Gedanken an ein Blogger-Meet-up in Apulien / Bari hab ich tatsächlich mal gespielt, aber leider hat das nicht so schnell geklappt, wie ich es gern gehabt hätte und nun zieh ich auch noch um… 🙁 Aber dort soll’s auch sehr viele Castelli zu sehen geben und die Tourismuszentrale dürfte wohl auch etwas moderner sein. Vielleicht lässt sich ja dort mal sowas angehen in der Zukunft. 🙂 Wenn es dazu kommt, werd ich das sicher ankündigen und bewerben… LG Julia

  2. Hallo,
    Wow, das ist mal ein ausführlicher Post. Wenn ich Anregungen für Castelle brauche, weiß ich genau wo ich nachlese! Vielen Dank für die Aufstellung
    VG Simone

  3. Liebe Julia,
    das nenn ich mal eine Aufstellung! Ich habe jetzt nicht gezählt….😁 auf jeden Fall eine Aufstellung ganz nach meinem Geschmack. Ich liebe ja alles was mit Burgen, Ruinen etc. zu tun hat. Wenn ich mal nach Apulien komme, werde ich Deine Liste dabei haben!
    Lg Miriam

    • Liebe Miriam, das ist doch mal eine Ansage! Da freu ich mich drüber – und hoffe, es geht noch anderen ein bisschen wie dir… 🙂 LG aus Apulien

Write A Comment