Ausflug in die Provinz Bari: Terlizzi

Terlizzi Kirchturmspitze

Nur 30 Kilometer von der apulischen Hauptstadt Bari entfernt, liegt ganz in der Nähe des Castel del Monte die “Stadt der Blumen” (Città dei Fiori) — Terlizzi. Eine Stadt, wie eine Miniaturzusammenfassung Apuliens, finde ich. Das erste Mal war ich hier, als ein Mittelalterfest veranstaltet wurde, bei dem “Leprakranke”, “Syphilis-” und “Keuchhustenpatienten”, “Hexen”, “Inquisitoren” und derlei Gestalten die Straßen säumten. Auf der kleinen Hauptpiazza in der Altstadt wurden Hexenprozesse nachgestellt, Kräuterfrauen und Liebesdienerinnen boten “ihre Dienste” an, fliegende Händler verkauften allerlei Waren. Es war wirklich sehr gelungen, das Spektakel, das die Einwohner da auf die Beine gestellt haben. Und Anlass für mich, die kleine Stadt nochmals zu besuchen. Besonders jetzt, wo ich nochmals so viele Eindrücke wie möglich von Apulien mitnehmen wollte, bevor es vergangenen Mittwoch in Richtung Turin ging.

Terlizzi Familienwappen über dem Eingang zu einem Palazzo

Terlizzi, das sind Torbögen und kleine Piazzas, heraldische Wappen über den Eingangstüren und dekorative, in die mittelalterlichen Gemäuer eingearbeitete Fragmente, Adelspaläste und Türme, die das historische Zentrum schmücken. Die kreisrund angelegte Altstadt von Terlizzi ist in optimalem Zustand erhalten und vermittelt einen gelungenen Eindruck davon, wie die antiken Mittelalterstädtchen in Apulien einst ausgesehen haben — auch, weil der historische Bereich durch schützende Stadtmauern und Eingangsbögen vom später hinzugebauten Teil des Städtchen gut erkennbar abgegrenzt ist.

Was gibt es in Terlizzi zu sehen?

Die kleine Stadt in der Provinz Bari lockt mit einer kleinen, schmucken Altstadt aus creme-weißem Tuffstein, wie so viele Städte Apuliens. Ein Spaziergang durch das historische Zentrum ist perfekt für einen gemütlichen Sonntagnachmittag mit Fotoapparat im Anschlag. Doch natürlich gibt es neben der antiken Innenstadt, die zugegeben mit wenigen Schritten durchkreuzt ist, auch ein paar “handfeste” Sehenswürdigkeiten.

  • Der Torre Maggiore von Terlizzi

Der Hauptturm der Kleinstadt gilt als Symbol Terlizzis, denn er ist der letzte Zeuge eines antiken normannischen Kastells, das im 11. Jahrhundert einstmals das mittelalterliche Borgo komplettiert hatte.

  • Der Palazzo Baronale de Gemmis

Der baronale Palast de Gemmis in Terlizzi gilt als einer der schönsten und majestätischsten nicht nur der Provinz Bari, sondern gar der Region Apulien. Die Bossenwerkfassade und das verzierte Eingangstor tragen maßgeblich zur Eleganz des Gebäudes bei.

  • Die Concattedrale di San Michele Arcangelo

Die ursprüngliche Kathedrale aus römischer Zeit (13. Jht) musste im ausgehenden 18. Jahrhundert dem heutigen, neoklassizistischen Bau weichen. Vom Kirchbau der Antike ist heute nur noch das beeindruckende Eingangstor übrig geblieben.

  • Die Stadtfeste im März und August

Abseits der erwähnten Historiennachstellung, feiert man in Terlizzi zwei wichtige Stadtfeste regelmäßig, die jedes Mal eine Vielzahl von Touristen anlocken: am 23. April das Fest della Madonna di Costantinopoli, am 1. Augustsonntag das der Madonna di Sovereto.

Abgesehen von diesen wenigen Höhepunkten ist Terlizzi ein kleines, verschlafenes Nest ein paar Kilometer nordwestlich von Bari. Wer reiches kulturelles Angebot oder pulsierendes Nachtleben sucht, ist in dieser verträumten Ortschaft eindeutig falsch. Wer aber nach einer Möglichkeit sucht, seinen letzten (oder ersten) übrigen Urlaubstag oder einfach einen gelassenen, ruhigen Tag bei ein paar entspannten Schritten zu Fuß zu verbringen und dabei das ein oder andere ansprechende Fotomotiv zu finden, der dürfte an Terlizzi Gefallen finden.

Piazza in Terlizzi Vecchia

Die Anreise

Nach Terlizzi gelangt man von Bari und Umgebung aus relativ simpel. Ab Bari fahren regelmäßig Züge der Ferrovie Nordbarese in die einstmals unter langobardischer Herrschaft erbauten Kleinstadt an, die keine 10 Minuten Fahrtzeit von Bitonto entfernt liegt.

5 Comments

  1. Oh das scheint mir ein echter Geheimtipp zu sein, den ich mir definitiv merken werde. So schön ruhig und mit ganz viel Charme. Da bekommt man glatt Italienweh!

    Liebe Grüße aus Berlin 🖤

  2. Irgendwie fehlt mir die ganze Ecke rund um Bari noch. Aber sehr schön anzuschauen. Terlizzi scheint ja noch ein Geheimtipp zu sein. Hoffen wir mal, dass sich das nicht so schnell ändern wird. Wäre schade drum 😉

    LG
    Anja

    • Hallo Anja,
      ich glaube nicht, dass sich das so schnell ändern wird. Es ist wirklich ein kleines verschlafenes Städtchen, das der typische Apulienreisende nicht unbedingt auf dem Schirm hat. Dafür würde es sich aber eventuell tatsächlich als Ausgangspunkt für einen Urlaub in der Provinz Bari eignen, für alle, die ein wenig aufs Budget achten müssen sowieso. Weil es aber auch nicht wer-weiß-wie groß ist, ist es für Sightseeing-Hunter auch relativ uninteressant und wird deshalb bestimmt nicht so schnell den Status als “Geheimtipp” verlieren, denke ich. 🙂
      Liebe Grüße
      Julia

  3. Hach, einfach herrlich. Ich war mit meinem Freund auch schon dort. War gar nicht geplant, aber irgendwie sind wir dort hingekommen.

    Fanden das Örtchen auch total schön. 🙂

    • Ja, wirklich ein niedliches Fleckchen Erde. Herrlich unaufgeregt und doch echt nett für einfach-mal-so. 😀

Write A Comment