Tag

Mare

Browsing

Rom 4. Das Meer

Eigentlich hab ich bei der Buchung meines letzten Urlaubs – den ich natürlich nur im Sinne meiner Leser, also Euch, und zum Wohle meines Blogs unternommen hab – einen eklatanten Denkfehler gemacht.

Unser Meer

Eine Sache, die mir mittlerweile schon häufiger aufgefallen ist: Die Süditaliener identifizieren sich sehr mit “ihrem” Meer.

Scheue Schönheit Neapel

Bevor ich nach Neapel gefahren bin, hielten sich die Meinungen über die Stadt in etwa die Waage. Die einen sagten, die Stadt wäre wunderschön, die anderen genau das Gegenteil. Als ich dort ankam, verstand ich recht schnell, warum.

Bari

Wenn ich jemals das Gefühl hatte, irgendwo direkt beim ersten Besuch angekommen zu sein, dann hier. So schwülstig das klingen mag. Und sicher tut es auch seinen Teil dazu, dass ich vom verregneten 10°-Grad-Frühling im 25°-Sonne-Meer-Beinahesommer angekommen bin.

Rimini

Anders als von Ferrara, von dem mir alle vorgeschwärmt haben, haben mich vor Rimini irgendwie alle gewarnt. Also… Im Sinne von, dass die Stadt nicht schön, nichts besonderes wäre. Ich stellte mir dann die Frage, wieso es seit den 50er Jahren die Deutschen also quasi massenhaft nach Rimini zieht. Und um das herauszufinden, blieb mir notgedrungen nur eine Möglichkeit: hinfahren und selber gucken!

Ravenna

Es wäre nicht das erste Mal, dass ich von Italienern verwunderte Reaktionen auf meine Auswanderpläne erhalte, nachdem Chiara aber sogar schon dafür Unverständnis zeigte, dass man überhaupt in Italien – und noch dazu in Ravenna – Urlaub macht, hielt ich mich über meine weiteren Pläne lieber zurück. Sie wäre nicht die Erste, die mir meinen Verstand abspricht. 😀