Hilfreiche und wichtige Telefonnummern in Italien

Hilfreiche und wichtige Telefonnummern in Italien

Ich gebe zu, selbst nach mehreren Jahren in Italien hab auch ich noch nicht ganz verstanden, wann man die Carabinieri und wann die Polizei (Polizia) verständigen sollte. Zum Glück war es bis dato auch noch nicht nötig. Weil man aber nie wissen kann, ist eine Liste mit Notfallnummern sicher nicht die schlechteste Idee. Auch nicht im Urlaub. Wollen wir mal sehen, ob wir nicht etwas Licht ins Dunkel bringen und wichtige Telefonnummern in Italien heraus stellen können, die auch bei Reisen nützlich sein könnten.

Notfallnummern in Italien

Bis 2018 gab es in Italien 4 verschiedene Notfallnummern, über die man je nach Situation die zuständigen Behörden erreichen konnte:

Carabinieri112
Polizia113
Feuerwehr115
Krankentransport / Medizinische Notfälle116

Seit dem 8. August 2018 sind alle vier Notfallzentralen über eine gemeinsame, einheitliche Notfallrufnummer erreichbar, die europaweit gültig ist. Die 112. Die anderen Nummern sind nach wie vor geschaltet, leiten dann aber automatisch auf die 112 weiter. Ihr könnt also trotzdem noch die “alten” Rufnummern wählen.

Der Vorteil dieser einheitlichen Notfallnummer ist, dass es nicht weiter verwirrend ist, gerade als Zugezogener oder Urlauber verstehen zu müssen, welche Art Polizei für welche Notfälle zuständig ist. Man wird über die 112 automatisch in die zuständige Schaltstelle weitergeleitet bzw. es wird automatisch die zuständige Behörde geschickt.

Weitere hilfreiche Telefonnummern für Italien

Pannen- und Verkehrsunfallhilfe116
Zoll117
Küstenwache1530
Forstbehörde1515
Umwelthilfe1525

 

Wen wann anrufen? Wer ist wann zuständig?

In Italien zu verstehen, welche Behörde gerade zuständig ist, ist schon per se nicht leicht. Immerhin ist die Polizeibehörde in vier verschiedene Zuständigkeitsbereiche unterteilt, die jeweils andere Notfallnummern haben (bzw. hatten) und deren Uniformen und Autos auch unterschiedliche Farben haben. Hinzu kommt, dass sich ihre Kompetenzen oftmals überschneiden.  Das führt dazu, dass sich ihre Befugnisse im Alltag wenig unterscheiden. Tatsächlich ist diese Trennung der unterschiedlichen Divisionen ein traditionelles Überbleibsel aus dem 19. Jahrhundert.

Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den Carabinieri und den anderen Polizeiorganen: Die Carabinieri sind Teil des Militärs. Auch ihre Dienstgrade entsprechenden den Hierarchien der Armee. Die Carabinieri sind damit dem Verteidigungsministerium unterstellt, sind aber in zweiter Instanz auch für die Kontrolle und Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung zuständig. Diese Aufgabe teilen sie sich mit der Polizia di Stato, die aber ihrerseits dem Innenministerium unterstellt ist. Die Carabinieri sind sehr viel dezentraler organisiert und haben eigene Kasernen auch in kleinen Städten und Orten. Die Polizei hingegen ist zentral gesteuert und eher in den großen Stadtzentren unterwegs. In Sachen öffentlicher Ordnung sind die Carabinieri der Polizei unterstellt, deren vorderste Aufgabe eben genau darin liegt. Die Polizia ist als zivile Behörde für die Vorbeugung von Verbrechen zuständig, als auch für den Streifendienst.

Wenn ihr also unsicher seid, ob ihr die Carabinieri oder die Polizei anrufen sollt: Im Normalfall ist die Polizia di Stato zuständig. Da aber die Nummern ohnehin zur 112 zusammengelegt wurden, kommt ohnehin die zuständige Behörde, ohne dass ihr euch darüber den Kopf zerbrechen müsst.

Um die Verwirrung um Zuständigkeiten und wichtige Telefonnummern in Italien vollständig perfekt zu machen, gibt es neben den Carabinieri und der Polizia auch noch die Guardia di Finanza, das staatliche Forstkorps der Polizei, die Polizia Locale oder Municipale, sowie die Küstenwache. Die wichtigste davon, die ihr auf dem Schirm haben solltet, ist wohl die Küstenwache. Die ist bei Unfällen auf dem oder im Meer zuständig – gerade beim Badeurlaub kann es nicht schaden, die 1530 präsent zu haben.

Am wenigsten wichtig dürfte für euch beim Urlaub wohl die Telefonnummer der Guardia di Finanza sein. Die sind dann zuständig, sobald Geld ins Spiel kommt. Etwa, wenn ein Barbesitzer ohne Kassenbeleg abrechnet oder aber natürlich bei ungenehmigten Wareneinfuhren usw. Dass ihr beim Kaffee an der Bar hier und da mal keinen Scontrino ausgehändigt bekommt, dürfte zwar passieren, und theoretisch könntet ihr dann die Zollbehörde einschalten, aber, ob ihr euch im Urlaub ausgerechnet damit aufhalten solltet, weiß ich nicht. Klar, auch das summiert sich und klar hat es irgendwann auch Methode und schadet langfristig allen, aber ob da ein einziger Anruf etwas dran ändern wird, dürfte zumindest fraglich sein. Besonders, wenn der Polizist dann der Schwippschwager vom Cousin des Schwiegervaters ist, ist davon auszugehen, dass das Ganze eh fallen gelassen wird.

Die Forstbehörde ist dann der Ansprechpartner eurer Wahl, wenn es im Wald, zum Beispiel bei Wanderungen oder Fahrradtouren Probleme gibt. Unfälle oder Waldbrände sind immer dem Corpo Forestale dello Stato zu melden. Stellt ihr hingegen Umweltschäden oder schwere Umweltvergehen fest – etwa, wenn ihr jemanden dabei beobachtet, der sich seiner Abfälle in der Wildnis entledigt -, dann ist die Soccorso ambientale, die Umwelthilfe zuständig. Zumindest theoretisch. Wer die Zustände, besonders im Süden Italiens, kennt, wird schnell erkennen, dass die sich eher auf ihrem Posten ausruhen, statt ihn auszufüllen. (Was im übrigen für so ziemlich alle Organe der Polizei gilt, weil staatliche Anstellungen unkündbar sind und nicht selten über Vetternwirtschaft ergattert werden. Allerdings wollen auch die es sich gegenüber Fremden natürlich nicht nehmen lassen, bella figura zu machen, weshalb sie bei Diebstählen oder Übergriffen, in die Urlauber involviert sind, sicher (zumindest so tun als, ob sie) ihre Arbeit machen.)

Lokale Polizeieinheiten – Polizia Municipale oder Polizia Locale – haben keinerlei Verfügungsberechtigung, um bei Verbrechen zu agieren. Selbstverständlich könnt ihr euch, sollten sie grad greifbar in der Nähe sein, auch an sie wenden, damit sie die Polizei rufen, etwa, wenn ihr gerade ausgeraubt wurdet. Aber die Investigation oder Strafverfolgung werden sie nicht übernehmen. Sie heißen auf italienisch zwar Lokalpolizei oder Gemeindepolizei, aber sind eigentlich eher mit dem deutschen Ordnungsamt vergleichbar. Ihre Zuständigkeit beschränkt sich eher auf generelle Ordnungswidrigkeiten, Verkehrskontrolle, Tierwohlverstöße und dergleichen. Zwar werden sie auf lokaler Ebene schon auch mal zur Unterstützung bei Gefangenentransporten eingesetzt oder zur Durchführung von Kontrollen, etwa bei Prüfungen des Gesundheitsamtes oder der Zollbehörden, aber ihr Hauptaufgabenbereich ist das nicht.

Zu guter Letzt ist bei Unfällen oder Zwischenfällen auf der Straße die Pannenhilfe zuständig. Gibt’s Verletzte, kann es nicht schaden, auch die Nummer für den Rettungsdienst (116) im Kopf zu haben.

Die Landesvorwahl für wichtige Telefonnummern in Italien

Die Landesvorwahl +39 oder 0039 müsst ihr bei den Notfallnummern nicht voranstellen. Seit Abschaffung der Roaminggebühren, wählt sich jedes deutsche Mobil- und Smartphone ganz selbstverständlich ins italienische Netz ein. Ihr braucht also keine Länderkennung mitwählen.

Nummern für den Ausnahmefall

  • 1518 – Hier könnt ihr den Verkehrsstatus abfragen, wenn ihr mit dem Auto oder Wohnmobil unterwegs seid. Es handelt sich um eine reine Informationsstelle, keine Interventionsstelle.
  • 114 – Kindernotfallnummer: Hier könnt ihr anrufen, wenn ihr Kindesmisshandlungen beobachtet oder aber Gefahrensituationen entdeckt, in die Kinder und Jugendliche involviert sind.
  • 1522 – Das Frauenschutztelefon, das sowohl für betroffene Frauen, als auf im Fall von Beobachtungen bei Gewalt gegen Frauen eingerichtet ist.

Auch hier gilt: Im Zweifelsfall ruft die 112 an und lasst euch mit der zuständigen Behörde verbinden oder die zuständigen Einheiten zum Einsatzort schicken.